Rocket Fuel – Under The Blades
(Eigenproduktion)

 

Rocket Fuel aus den Niederlanden ballern uns ihr Debüt Album „Under The Blades“ um die Ohren. Dadrinnen finden sich diverse Elemente, von Hardcore Strophen über Thrash Riffs bis hin zu 90iger Mainstream Punk Anleihen und poppigen Metalcore Refrains. Wenn man sich z.B. „Dead End Street“ anhört, bekommt man eine komplett radiotaugliche Hymne geliefert. Andererseits finden sich aber auch knallharte Metal Riffs wieder mit Hardcore mäßigen Gangshouts. Das alles verbindet die Band sehr gut zu einem Stil und es hört sich keineswegs gekünstelt an. Allerdings kommen einem die einzelnen Versatzstücke jetzt nicht sonderlich neu und innovativ vor, also eher nach bekanntem Muster gespielt und somit findet sich hier ein ordnetlicher Gegensatz wieder: Trotz dieser beschriebenen Abwechslung kann das Interesse nicht so ganz über die Spielzeit gehalten werden. Aber vielleicht ist es auch nur den Richtungen geschuldet, die eher Rock am Ring Gänger gefallen dürfte als eingefleischten Metallern.
Auf jeden Fall trotz angesprochener Kritik mehr als ordentliches Ausrufezeichen für ein Debüt Album. Der Band ist zu wünschen, mit dieser starken Scheibe mehr Aufmerksamkeit zu bekommen und vielleicht findet sich somit ein Label, etwas Geld für einen Produzenten der nochmal einen ordentlichen Fein- und Nachschliff gibt, so könnte hier durchaus was Großes heranwachsen. Der Titelsong sticht auf jeden Fall schon richtig geil hervor!

 

(Röbin)

 

https://www.facebook.com/RocketFuelNL/

 


Musik News

Movie News

Bücher