CaveleraCavalera Conspiracy – Pandemonium

(Napalm Records)

 

Nachdem die Cavalera Brüder - Max und Iggor - ihre Zwistigkeiten aus der Welt geräumt haben, gründeten sie 2007 CAVALERA CONSPIRACY und somit ihre erste gemeinsame Arbeit seit dem Ausstieg von Max bei SEPULTURA. „Inflikted“ hieß das Erstlingswerk und war nicht mehr als ein Ausrufezeichen! Starkes Album, dass so ziemlich jedes Trademark besessen hat was ein Death/Thrash Werk benötigt. Soll heißen, eine ordentliche Portion Härte, coole Riffs aber auch Eingängigkeit und vor allem Wiedererkennungswert. Deshalb findet es auch heute noch nicht gerade selten den Weg in die heimische Anlage. Der Nachfolger „Blunt Force Trauma“ konnte dann dem Debüt nicht mehr ganz das Wasser reichen, hatte aber so seine doch starken und überzeugenden Momente. Das dritte und neue Album der brasilianischen Brüder hört auf den Namen „Pandemonium“  und kann – soviel vorneweg – weder dem Debüt noch dem bereits schwächer ausgefallenen Nachfolger nicht im Ansatz das Wasser reichen. Diverse Kritiken sehen das (für mich unverständlich) völlig anders aber bei „Pandemonium“ bleibt bei mir nichts hängen, jedenfalls nichts positives. Es gibt zwar ordentlich was auf die Mütze, das Gaspedal scheint ständig im roten Bereich zu sein und die Mischung aus Death-/ Thrash- und Groove Anteilen ist recht ausgewogen aber das macht noch kein gutes Album aus. Die größte Schuld an dem (bei mir) schlechten Abschneiden von „Pandemonium“ haben die Produktion (extrem matschiger Sound und der Gesang zum einen durch Soundeffekte extrem verzerrt und zum anderen völlig in den Hintergrund gemischt), generell zu wenig Abwechslung (nein, klingt nicht wie aus einem Guss, sondern einfach nur eintönig) und absolut keine Eingängigkeit (keine Ahnung, wie oft die Platte in der Anlage rotiert ist aber es bleibt nichts hängen, keine Melodie, keine noch so oft wiederholte Phrase in den Refrains, eigentlich nichts). Hohes Niveau ist oftmals leider nicht immer zu halten und das kann unterschiedliche Gründe haben. Vielleicht liegt es daran, dass Max schier pausenlos am arbeiten ist (zusätzlich ja noch mit SOULFLY) und sich vielleicht mal eine kreative Pause gönnen sollte. Sehr schade, dass mich „Pandemonium“ so enttäuscht hat, schließlich gehörte „Inflikted“ seinerzeit noch zu einem meiner Top Five Alben des Jahres.

 

(Zvonko)

 

http://www.cavaleraconspiracy.com/        


Musik News

Movie News

Bücher