Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 405 Gäste und keine Mitglieder online

preyPrey

(Hulu/Disney+)

 

Mit Prey bekommen wir nicht nur den 5. Film aus dem Predator Universum serviert (die beiden AVP Filme sind ja Crossover und sollten daher nicht gezählt werden) sondern es ist auch der erste Film aus dieser Reihe, welcher nicht im Kino und nur als Streamingevent auf Hulu und Disney+ zu bewundern ist. Die Handlung wurde ins 17. Jahrhundert verlegt und spielt zur Zeit der Comanche Indianer, welche sich unter anderem mit der Übernahme ihrer Jagdgebiete durch Trapper herumschlagen müssen.Die junge Comanche-Dame Naru ist die Hauptprotagonistin und möchte wie ihr Bruder als vollwertiger Jäger akzeptiert werden. Doch da gibt es ein Problem: Ihre Stammesmitglieder sehen Naru eher als Belastung auf ihren Jagdzügen und wünschten sie würde im Dorf verweilen um sich ausschließlich der  Nahrungszubereitung  zu widmen. Einzig und allein ihr Bruder traut Naru zu, sich eines Tages zu einer vollwertigen Jägerin zu entwickeln. Doch auch er ist der Meinung, daß diese Zeit noch nicht gekommen ist und Naru noch sehr viel lernen muss. Es geschieht als Naru mit ihrem Hund auf einer weiteren privaten Jagd einem Hirsch nachstellt und plötzlich ein donnerähnliches Grollen am Himmel zu hören ist. Naru kann natürlich nicht wissen was diese "Zeichen" am Himmel bedeuten, doch dem Zuschauer ist natürlich klar, ein Schiff der Predatoren ist gekommen um einen der Ihren auf der Erde abzusetzen. Dieser Predator beginnt sogleich die irdischen Raubtiere in Trophähen zu verwandeln und hinterlässt hier und da seine Spuren. Naru begreift recht schnell, daß hier etwas ungewöhnliches vor sich geht und während sie von Ihren Stammesmitgliedern nur belächelt wird, entwickelt sich der Predator zur großen Herausforderung und Bewährungsprobe für Naru...

 

Wer hätte gedacht daß nach den beiden letzten Ablegern Predators und The Predator (oder auch Predator Upgrade genannt) noch mal ein Film dieser Reihe kommen würde ? Predators war schon nicht mehr richtig gut, hatte zwar seine Momente aber wirkte teilweise wie ein Fanfilm und Predator Upgrade war einfach nur noch Müll. Dabei wurde Prey als Projekt schon etwa zur gleichen Zeit wie Predator Upgrade in Angriff genommen aber streng geheim gehalten. Anfangs noch unter dem Arbeitstitel Skulls wollte Regiesseur Dan Trachtenberg (10th Cloverfield Lane) mit der Story zu dem ursprünglichen Thema um den Predator zurückgehen: Die Jagd. Von der Timeline her gesehen ist Prey also momentan der erste Predatorfilm und spielt lange vor Arnies Kampf gegen die Bestie aus dem Weltall. Bei den Fans kommt der Film super an und auch die meisten Kritiken loben ihn über den Klee. Prey ist aktuell der am meisten gestreamte Film bei Hulu. Manche bezeichnen Prey sogar als den besten Predator Film überhaupt. Meine Meinung:   Ruhig Blut, Prey ist zwar tatsächlich wieder ein besserer Film aus der Reihe, aber keinesfalls besser als das Original.  Ich habe ihn nun schon zweimal gesehen und während man sich beim ersten anschauen freut, daß es nicht völlig in die Hose ging wie bei Upgrade, muss man schon sagen, daß sich auch hier nach einiger Zeit etwas Ernüchterung einstellt. Größtenteils macht der Film vieles richtig und wieder Spaß. Die Idee mit den Indianern ist klasse und passt auch super zu Predator, Amber Midhunter spielt Naru gut und auch der Score  passt (wo ich ebenso viel Wert drauf lege) und ist diesmal völlig eigenständig weil man ausnahmsweise mal nicht Alan Silvestris kultigen Soundtrack kopiert. Positiv ist auch zu erwähnen, daß sehr viel am Tag passiert und der Film sich nicht in endlosen Nachtaufnahmen "versteckt" wie z.B. die Neuauflagen von Godzilla. Coole Idee auch den Predator etwas primitiver zu gestalten. Zwar hat er natürlich auch hier wieder die gewieftesten Waffen mit im Gepäck, aber man merkt daß diese eben noch nicht so weit entwickelt sind wie in den anderen Filmen. Also ähnlich wie bei The Bat Man stimmts ?  Ist wie immer alles Geschmacksache aber ich würde Prey im Ranking aktuell auf Platz 3 der Predfilme ansetzen. (Hab auch nie kapiert warum Predator 2 immer so niedergemacht wurde). Apropos: In Prey gibts eine nette Verweisung auf Predator 2 und auch im gezeichneten Abspann gibts noch ne kleine Anspielung auf eventuell weitere Filme.

 

ACHTUNG AB JETZT SPOILER!    Was mir an Prey nicht so gut gefällt ist, daß er anfänglich zwar langsam die Spannungsschraube anzieht, aber das Ende dann ganz plötzlich kommt und man sich fragt warum der so überlegene Pred auf einmal von dieser Göre vermöbelt- und noch schlimmer, mit seinen eigenen Waffen geschlagen wird. Der Pred ist ein hochentwickelter Jäger während Naru mit Stock und Stein kämpft und sich noch in der Entwicklung befindet. Auf einmal kapiert Naru aber wie das Laserzielsystem der Predatoren funktioniert, während der Predator selbst das anscheinend plötzich vergessen hat und sich sozusagen selbst ins Jenseits befördert ???? Sorry aber hier wird der eigentlich überlegene Bösewicht zum Dummbatz und ich hätte mir ein etwas innovativeres Ende gewünscht. Es ist, wie wenn du deinen Zentralschlüssel verlierst und dich wunderst wenn auf einmal Einbrecher in deinem Haus stehen. Der Goregehalt ist ganz nett aber ich verstehe an der Stelle nicht ganz wieso viele Fans ihn als den brutalsten aller Predfilme bezeichnen. Was da teilweise für Lobeshymnen auf die Splattereinlagen gesungen wurden die dann allenfalls als Standard für solche Art Filme zu bezeichnen sind. Überhaupt habe ich das Gefühl daß die Fangemeinde nur deshalb so überschwenglich lobt weil die letzten beiden Einträge nix gescheites mehr waren.  Die Indianer sind mir auch irgendwie noch zu "modern" und wirken zumindest in der deutschen Synchro als würden sie sich gleich über Playstation-Spiele unterhalten. Es gibt wohl auch eine Version welche in der Comanchesprache verfügbar ist, was bestimmt auch noch mal interessant wäre. Auch Naru hätte man ruhig etwas mehr Sexappeal verpassen können. Wär doch cool gewesen wenn sie zumindest gegen Ende des Films nur das nötigste an Kleidung angehabt hätte. Einige Ihrer Stammesbrüder rennen doch auch halbnackt durch die Gegend. So sieht es aus, als hätte sie ihr Outfit im C&A an Fasching gekauft. Das Design des Predatorkopfes ist gewöhnungsbedürftig und meiner Meinung nach nicht ganz so gut gelungen. Die Idee mit der Knochenmaske ist tatsächlich cool (anscheinend eine Homage an ein früheres Design) und macht ihn ziemlich furchteinflößend, sobald die Maske aber weg ist, sieht er eher albern aus. Ein wenig Abweichungen sind schon ok, aber hier gehts irgendwie in die falsche Richtung. Auch wird ja gerne in den Filmen mit dem sogenannten Codex der Predatoren gespielt was für mich nie so richtig zusammenpasste. Im ersten Film war es noch ein sadistischer Jäger welcher sich an seiner technischen Überlegenheit erfreute und die Unbewaffneten nur deshalb nicht tötete,weil es ihm keinen Spaß machte. Da passte es dann ja auch mit der Tarnung.  Im zweiten Streifen 1992 wurde das ganze dann um Ruhm und Ehre erweitert und machte den Predator dadurch ein wenig ungefährlicher und unglaubwürdiger. Ich fand den Film aber immer noch klasse weil er in der Großstadt spielte und nicht im Dschungel.Der Absturz waren aber dann auf einmal, den Menschen freundlich gesinnte Predatoren in Predator Upgrade. In Prey gehts zwar glücklicher Weise wieder in Richtung sadistischer Jäger, aber auch hier wird erwähnt daß er die Herausforderung im Sinne des stärksten Gegners sucht um sich zu messen. Nur habe ich nie kapiert wieso er sich dann auch noch tarnen muss und es dadurch zu einem unfairen Kampf werden lässt ?(Klar ist im Film spannender, aber vom Sinn her ?) Als Narus Bruder den Predator zum Beispiel fast schon ebenbürtig bekämpft, wechselt dieser plötzlich in den Tarnmodus um den Comanche dann feige hinterücks zu durchbohren. Man darf auch nicht vergessen daß ein Predator riesige Kräfte hat, über 2m groß ist und die tollsten Waffen trägt.  Vergleichsweise ist es, als ob ein Wrestler mit Knarre gegen einen dürren Studenten mit Kochlöffel antritt. Komisch daß dies nicht öfters hinterfragt wird. Alles in allem ist Prey aber auf jeden Fall ein unterhaltsamer Film und bis auf ein paar Kleinigkeiten ein würdiges Prequel. Wie schon gesagt kann er Predator 1 bei weitem nicht das Wasser reichen, ist meiner Meinung nach aber viel besser als Predators und gegen Upgrade geradezu Oscarverdächtig. Prey ist ein mutiger Film weil er auf relativ unbekannte Darsteller setzt, seinen eigenen Weg geht  und den Predator größtenteils wieder als das darstellt was er schon in Teil 1 war. Der Film zeigt daß es im Predatoruniversum noch viel zu ezählen gibt und macht eigentlich das was schon viele Comics und sogar Fanfilme vorher getan haben. Nämlich dem Predator, auch mal für Hollywood unkonventionelle Settings zu geben. Kein Mensch weiss wie lange es diese Rasse schon gibt.  Es wäre doch cool weitere Predatorfilme mit ähnlichen Ansätzen zu machen. Ich könnte mir sogar einen Film in der Urzeit mit Preds vorstellen. Verschiedene Clans treten gegeneinander in der Dinosaurierjagd an. Hatte nicht Robert Rodriguez sogar mal eine Idee  mit einem Piratenschiff welches auf einen Predator trifft ? Wäre bestimmt cool.

 

(Zappa)

 


Musik News

Movie News