Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 345 Gäste und ein Mitglied online

 

- for the original english version scroll down to the end of the german version -

 

Die Space Death Fusionists WOUNDED NOT DEAD aus London, landen am 10. Mai 2023 mit "The Alchemist" ihren fulminanten Zweitschlag. Ein Album, das an Brutalität, Intensität und spielerischer Klasse kaum noch zu überbieten ist und mein bisheriges Highlight für 2023 darstellt. Da die "Zukunftsmusik" der britischen Avantgarde-Metaller hierzulande bislang noch den wenigsten Extrem Metal Fans ein Begriff sein dürfte, habe ich mit dem Brutal Technical Death Metal Triumvirat ein Interview geführt, um dem Ganzen mal ein klein wenig entgegenzuwirken. Hier könnt ihr nachlesen, was mir Thiago Carvalho (Vocals, Guitars), Rimon Jaoude (Bass) und Adriano Ferraro (Drums) zu sagen hatten...

 

WOUNDED NOT DEAD - The AlchemistTT: Euer Bandname WOUNDED NOT DEAD klingt allein für sich genommen schon ziemlich brutal. Er kam euch bei der Bandgründung in den Sinn und hat einen leider sehr realen und persönlichen Bezug zu euch. Was könnt ihr mir darüber sagen?

 

Thiago: 2012 hatte ich in Brasilien einen schweren Autounfall, bei dem ich mir eine gebrochene Wirbelsäule und eine Wunde zuzog, die mit 42 Stichen rund um meinen Arm herum genäht werden musste. Der Cut endete wenige Millimeter vor der Hauptarterie, die das Blut zum Herzen transportiert. Ich hatte Glück im Unglück und kam verhältnismäßig gut dabei weg. Als ich mit Adriano eine neue Band gründete, kam mir als Erstes der Name Wounded Not Dead in den Sinn. Wir diskutierten, einigten uns auf den Namen und die Band Wounded Not Dead war geboren. 

 

TT: Es gibt da draußen sicherlich eine ganze Menge Extrem Metal Fans, die euch noch nicht kennen und das unbedingt ändern sollten. Wie würdest du diesen Menschen euren Stil erklären? Was macht ihr, woher kommt ihr und was genau ist unter "Space Death Fusion" zu verstehen?

 

Thiago: Die Idee hinter Space Death Fusion ist eben die, dass jemand, der das Bandlogo liest, eine Art Vorstellung von unserem Musikstil bekommt. Davon, was er von den Schöpfern der Musik zu erwarten hat. Wir leben im Stadtteil East London.

 

Space kommt von unseren Einflüssen aus Progressive, Psychedelic, Stoner Rock und Metal. Death von der Death Metal-Seite. Und Fusion, von den Jazz-Fusion-Einflüssen.

 

TT: Treibt es euch die Stolzesröte in Gesicht, wenn man euch als Pioniere des neuen Metal Subgenres "Space Death Fusion" benennt? Welche Bands haben euren Stil am meisten beeinflusst und wo kommt der stakkatohafte Spielstil her, der sich ja wie ein roter Faden durch eure Musik zieht?

 

Thiago: Wounded Not Dead wird im Oktober nächsten Jahres zehn Jahre alt. Meine frühere Londoner Band Inner Rage, mit mir an der Gitarre und am Gesang, begann diesen Stakkato-Musik-Stil vor über 23 Jahren zu spielen und weitere vier Jahre zuvor, als sich die Band in Guarulhos, Sao Paulo, Brasilien gründete.

 

Wounded Not Dead haben diesen Musikstil übernommen, ihn vorangetrieben und weiterentwickelt. Wir als Band sind stolz auf das, was wir in Bezug auf unsere Musik geschaffen haben und wie wir es auf unserem Logo und CD-Booklet durch das Artwork beschreiben.

 

Meine frühen musikalischen Einflüsse Mitte der 80er und Anfang der 90er waren Thrash Metal, Heavy Metal, Death Metal, Punk, Grindcore, Classic Rock, Progressive Rock, Metal und Jazz Fusion.

 

Adriano: Ich höre Metal, Punk und Hardcore seit ich elf Jahre alt bin. Also seit den frühen 90ern. Die Metal-Szene in meiner Heimatstadt in Italien war sehr klein und wir waren ein Haufen Kinder in einer Band, die mit billigen Instrumenten Lärm machten, rauchten, tranken und Songs mit albernen Namen schrieben, hahaha. Das hat so viel Spaß gemacht.

 

TT: Erzählt mal etwas zu eurem zweiten Full-length. Warum habt ihr so lange gebraucht, um "The Alchemist" zu veröffentlichen? Die Aufnahmen dazu dürften doch bereits seit 2020 im Kasten gewesen sein!

 

Rimon: Ja, das Album stand bereits 2020 zur Veröffentlichung an. Dann hielt aber die Pandemie Einzug und durchkreuzte unseren Plan, das Album zu veröffentlichen, da wir damals nicht in der Lage gewesen wären, Gigs zu spielen, um das Album zu promoten. Also musste das Label das Veröffentlichungsdatum des Albums neu planen.

 

TT: Das ganze Prozedere muss euch ja mächtig abgenervt haben. Schließlich sind seit eurem Debüt "The Battles of Horus of Edfu" und diesem Hickhack ganze sechs Jahre ins Land gezogen.

 

Rimon: Ja, es war damals eine schreckliche Situation für alle, das ganze Szenario, aber nun wird „The Alchemist“ im Mai 2023 erscheinen.

 

©WOUNDED NOT DEADTT: Worum geht es euch beim Konzept zu "The Alchemist"?

 

Thiago: Ich habe viele Konzepte, wie ich das Album „The Alchemist“ sehe. Musik ist für mich Kunst und man kann Kunst auf viele verschiedene Arten betrachten und schätzen und so ist die Musik für mich.

 

Eines der Konzepte spiegelt meiner Meinung nach in gewisser Weise wider, wie kurz das Leben ist, sowie deine eigene Reise durch das Leben, im Laufe der Zeit, deine Beziehungen, Erinnerungen, Bewegungen, dein Schicksal und seinen Aufbruch in ein neues Reich. Die Interpretation der Geschichte wird letztlich dem Leser überlassen. 

 

TT: Wie seid ihr und das italienisch/britische Label L.A. Riot Survivor Records zusammengekommen und wie zufrieden seid ihr bislang mit deren Arbeit?

 

Adriano: Das Label L.A. Riot Survivor kontaktierte uns. Nachdem die Promo-Videos „The Obstacle Is The Way“ und „Register Of Embodiments“ vom „The Alchemist“-Album herauskamen, prüften wir die verfügbaren Optionen in einem langen Meeting innerhalb der Band. Anschließend haben wir die Partnerschaft für das Album mit ihnen besiegelt. Sie arbeiten jetzt an der Promotion des Albums "The Alchemist", das im Mai herauskommt, und daran, für die nahe Zukunft Live-Shows für die Band zu buchen.

 

TT: Man liest immer wieder, dass ihr bereits feste Pläne für eine Europatour oder Festivals geschmiedet habt. Könnt ihr mir da schon Konkretes zu benennen und werden wir euch auch in Deutschland livehaftig zu Gesicht bekommen?

 

Adriano: Wir hoffen, eines Tages in Deutschland spielen zu können. Das wäre großartig! Veranstalter, die daran interessiert sind, die Band zu buchen, können sich gerne bei uns melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">'+addy_text17747+'<\/a>'; //--> )!

 

TT: Seid ihr denn auch schon fleißig am Werkeln fürs dritte Album oder wollt ihr den Release zu "The Alchemist" erst mal auf euch und eure Fans wirken lassen?

 

Rimon: Im Moment konzentrieren wir uns auf die Veröffentlichung des Albums „The Alchemist“ und die Proben für Auftritte. Wir werden das Totentanz Magazin über alle zukünftigen Nachrichten auf dem Laufenden halten.

 

TT: Ihr seid ja doch recht visionär unterwegs! Wie denkt/hofft ihr, wird die Zukunft von WOUNDED NOT DEAD aussehen? Was ist geplant und was steht bereits fest?

 

Adriano: Die "Wounded not dead Maschine" hört nie auf, sich vorwärtszubewegen, das ist sicher. Hinter den Kulissen arbeiten wir immer hart, denn dafür leben wir. Auf Tour zu gehen und das Album zu promoten, ist der Plan. Hoffentlich können wir bald einige Informationen zu Live-Shows teilen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

 

(Janko)

 

https://woundednotdead.com

http://facebook.com/woundednotdeadband

https://www.instagram.com/woundednotdeadband/

 

 

 

 

- original english version -

 

The Space Death Fusionists WOUNDED NOT DEAD from London will land their brilliant second strike with "The Alchemist" on 10th of May 2023. An album that can be hardly surpassed in terms of brutality, intensity and playful class, which is my highlight for 2023 so far. Since the "music of the future" of the British avant-garde metallers is not yet known to every extreme metal fan in this country, I conducted an interview with the Brutal Technical Death Metal triumvirate to counteract the whole thing a little. Here you can read what Thiago Carvalho (Vocals, Guitars), Rimon Jaoude (Bass) and Adriano Ferraro (Drums) had to tell me...

 

WOUNDED NOT DEAD - The AlchemistTT: Your band name WOUNDED NOT DEAD sounds pretty brutal on its own. It came to your mind when you founded the band, and unfortunately it has a very real and personal connection to you. What can you tell me about it?

 

Thiago: I had a very bad car crash in 2012 in Brazil, and as a result I got a fractured back and a wound that needed 42 stitches around my arm, which stopped mm's from cutting the artery to the heart. I had a lucky escape. Once I formed a new band with Adriano, the first name that came to mind was Wounded Not Dead. We discussed, agreed on the name and the band Wounded Not Dead was born.

 

TT: There are certainly a lot of extreme metal fans out there who don't know you yet and should definitely change that. How would you explain your style to these people? What do you do, where are you from and what exactly is meant by "Space Death Fusion"?

 

Thiago: The idea behind Space Death Fusion is exactly that, once someone reads the band logo it has sort of an idea of our music style, of what to expect coming from the creators of the music perseptive. We are based in East London.

 

Space comes from our Progressive, Psychedelic, Stoner Rock and Metal music influences. Death from the Death Metal side. And Fusion, from the Jazz Fusion influences.

 

TT: Does it make you blush with pride when they call you pioneers of the new Metal subgenre "Space Death Fusion"? Which bands influenced your style the most and where does the staccato style of playing come from, which is a common thread running through your music?

 

Thiago: Wounded Not Dead is turning 10 years old in October next year, my previous London band Inner Rage, with me on guitar and vocals, began playing that style of staccato music over 23 years ago and over 4 years prior to that, where the band started in Guarulhos, Sao Paulo, Brazil.

 

Wounded Not Dead have taken that style of music and pushed it and developed it further.  We as a band are proud of what we have created in terms of our music and the way we describe it on our logo and CD booklet thru the artwork.

 

My early music influences in the mid 80's and early 90's were Thrash Metal, Heavy Metal, Death Metal, Punk, Grindcore, Classic rock, Progressive Rock, Metal and Jazz Fusion.

 

Adriano: I have been listening to Metal, Punk and Hardcore since the early 90's at 11 years old. The metal scene in my home town in Italy was very small and we were a bunch of kids in a band making noise with cheap instruments, smoking, drinking and writing songs with silly names hahaha. That was the best fun ever.

 

TT: Tell me something about your second full-length. Why did it take you so long to release "The Alchemist"? The recordings should have been in the can since 2020!

 

Rimon: Yes, the album was getting ready for release in 2020, then the pandemic took hold and stopped our plan to release the album as we wouldn't have been able to play gigs to promote the album back then, so the label had to re-schedule the album release date.

 

TT: The whole procedure must have really annoyed you. After all, a full six years have passed since your debut "The Battles of Horus of Edfu" and all this hick hack.

 

Rimon: Yes, it was a terrible situation for everyone back then, the whole scenario, but finally "The Alchemist" will be out in May 2023.

 

©WOUNDED NOT DEADTT: What is the concept for "The Alchemist" all about for you?

 

Thiago: I have many concepts in the way I view "The Alchemist" album. Music to me is art and one could view and appreciate art in many different ways and music to me is like that.

 

One of the concepts in my view, in a way reflects how brief life is, and one's journey through it as time progresses, its relations, memories, movements, destiny and departure into a new realm, leaving the story to the reader's own conclusion.

 

TT: How did you and the Italian/British label L.A. Riot Survivor Records come together and how satisfied are you with their work so far?

 

Adriano: L.A. Riot Survivor Label contacted us and after the promo videos "The Obstacle Is The Way" and "Register Of Embodiments" from "The Alchemist" album came out, after a long meeting between the band, we considered the options that were available at the time and formed the partnership with them for the album. They are working now on promotion of "The Alchemist" album that is coming out in May and on booking live shows for the band in the near future.

 

TT: One reads again and again that you have already made firm plans for a European tour or festivals. Can you tell me something specific and will we also see you live in Germany?

 

Adriano: We hope to one day play in Germany, that would be amazing, promoters interested in booking the band please get in contact (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)!

 

TT: Are you already busy working on your third album or do you want to let the release of "The Alchemist" sink in and let it affect you and the fans first?

 

Rimon: At the moment, we are focused on "The Alchemist" album release and rehearsing for gigs. We will keep Totentanz Magazin posted on any future news.

 

TT: You are quite visionary! How do you think/hope will the future of WOUNDED NOT DEAD looks like? What is planned and what is already certain?

 

Adriano: The Wounded not dead machine never stops moving forward, that's for sure. We are always working hard behind the scenes because that's what we live for. To hit the road and promote the album is the plan. Hopefully we can share some information regarding live shows soon. We will keep you posted.

 

(Janko)

 

https://woundednotdead.com

http://facebook.com/woundednotdeadband

https://www.instagram.com/woundednotdeadband/


Musik News

Movie News