Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 157 Gäste und keine Mitglieder online

Communion – Messe Des GrauensCommunion – Messe Des Grauens

(CMV Laservision)

 

Zwei Schwestern – Karen und Alice – im Alter zwischen 10 und 12 Jahren. Karen ist der ganze Stolz der Familie und Alice bleibt nur die Rolle des schwarzen Schafes. Aus Mangel an Beachtung (oder hat sie vielleicht doch einen Knacks in der Krone?) begeht Alice immer wieder Streiche auf Rechnung der braven, jüngeren Schwester und macht nur negativ auf sich Aufmerksam. Als Karen am Tag ihrer heiligen Kommunion auch noch ausgerechnet in der Kirche ermordet und - in einer Sitzgruppe versteckt - verbrannt wird (die beste Szene des Films) richtet sich der Hauptverdacht der Ermittler und einem Teil der Familie, auf die ältere Schwester Alice. Nur die Eltern sind von der Unschuld ihrer älteren Tochter überzeugt…….

„Communion – Messe des Grauens“ ist ein Horror Psycho Thriller aus dem Jahr 1976. Die Betonung liegt dabei viel stärker auf Psycho als auf Horror und der Regisseur Alfred Sole lässt sich erst gar nicht auf viele blutige Slasher Szenen ein. Stattdessen versucht er die Spannung hochzuhalten (in den einen oder anderen Momenten gelingt es auch) und ein Psychogramm einer durch Tragödien zerrütteten Familie, in der die ältere Tochter Alice im Mittelpunkt steht, zu zeichnen.

Wenn man sich die Zeit und die 100 Minuten Spieldauer auf sich nimmt, muss man sich auf alle Fälle im Klaren sein, dass der Film aus der Mitte der 1970er ist und dadurch der Thrill auf die damalige Zeit ausgerichtet ist. Die Ideen und vielleicht sogar zwei oder drei der Effekte haben vor 30 Jahren sicherlich den einen oder anderen geschockt, nach heutigem Standard lassen sie einen aber eher kalt. Das soll nicht heißen, dass „Communion“ ein schlechter Film ist, er muss nur aus einer 30 jährigen Brille geschaut werden.

Bis auf die sehr junge Brooke Shields (in der Rolle des braven und bald toten Mädchens Karen) sind leider keine weiteren bekannten Darsteller zu nennen.

Die DVD steckt in einer Hartbox und ist mit deutschem und englischem Dolby Digital 2.0 Stereo Sound ausgestattet. Als Extras gibt es leider nicht viel, neben dem Film Trailer noch zwei weitere.

 

(Zvonko)


Musik News

Live Reviews

Movie News