Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 1540 Gäste und keine Mitglieder online

SACRIFICE_Torment_In_Fire.jpgSACRIFICE_Forward_To_Termination.jpgSACRIFICE_Soldiers_Of_Misfortune.jpgSacrifice – Torment In Fire / Forward To Termination / Solders Of Misfortune (Re-Releases)

(High Roller Records)

 

SACRIFICE wurden in unseren Breitengraden leider etwas übersehen und standen (und stehen) immer im Schatten hinter Exciter und Razor, wenn es um kanadischen Speed/Thrash ging. Die Band schaffte in ihren frühen Jahren nie den Sprung nach Europa. Der erste Auftritt fand tatsächlich erst 2011 auf dem Keep It True statt und ist bis heute der einzige Gig in Europa, wenn ich mich nicht irre.

Via High Roller Records kommt jetzt eine Neuauflage der ersten drei Alben „Torment In Fire“ (1986), „Forward To Termination“ (1987) und „Soldiers Of Misfortune“ (1990), die allesamt Klassikerstaus haben. Alle Alben wurden von Patrick W. Engel neu gemastert, was vor allem dem sehr roh und etwas blechern klingenden ersten Album sehr gut getan hat. An diesen drei Alben ist die Entwicklung der Band sehr gut dokumentiert. SACRIFICE starteten als etwas rumpelige Thrash Band, die sich innerhalb von vier Jahren zu einem erstklassigen Thrash Act mauserte, der auch vor progressiven Elementen keinen Halt machte. Vor allem die Arrangements auf „Soldiers Of Misfortune“ sind erste Sahne.

„Torment In Fire“ ist spontan und roh. Die Band kratzte gerade mal an den 20 Lenzen (wenn überhaupt) und entsprechend ungestüm ging sie auch zu Werke. Man feuerte simpel und effektiv elf Geschosse (plus Intro) ab, die allesamt ins Ziel trafen. Einige der Songs blieben zum Teil weit unter der 3-Minuten Marke („Decapitation“), mit „Beyond Death“ und „Burned At The Stake“ ging es aber auch mal ordentlich über die 4-Minuten.

Nur ein Jahr später folgte mit „Forward To Termination“ schon das zweite Album, auf dem die Band gleich mehr als einen Schritt nach vorne machte. Die Produktion war eine ganz andere Baustelle und das Songmaterial hatte es ebenfalls in sich. Aus dem ungestümen Geprügel waren durchdachte Songs gewachsen. Zwar wurde öfter mal auf die Bremse getreten, aber die langsameren Songs und Passagen frästen sich ebenfalls in den Ohren fest. „Re-Animation“, zu dem auch ein Video gedreht wurde, ist ein Paradebeispiel hierfür. Mit „Terror Strikes“, Light Of The End“ und „Pyrokinesis“ sind natürlich auch genügend Bleifuß-Kandidaten zu finden, die das Tempo im Vergleich zum Debüt deutlich anzogen. On Top gibt es mit „Flames Of Armageddon“ noch einen starken Longtrack zu hören, der knapp an der 8-Minuten Marke kratzt.

Bis zum Nachfolger „Soldiers Of Misfortune“ dauerte es knapp drei Jahre, damals eine Ewigkeit. Noch dazu wurde das Album nicht für Europa lizensiert, so dass man für den Import einige Mark drauflegen musste. Eine Investition, die sich für mich damals absolut auszahlte. Das dritte Album klang zwar etwas kontrollierter, aber die Songs wiederum noch eine Ecke packender. Der Opener „As The Word Burns“ wird trotz einiger Stops und Breaks (eins erinnert mich immer wieder an „As The Sun Burns Red“ von Kreators „Coma Of Souls“, das erst aber Ende des gleichen Jahres erschien), nie in seinem Fluss gebremst. Der Titeltrack besticht durch fantastisches Arrangement und viele Tempowechsel und wurde mit dem zweiten Videoclip der Band gewürdigt. Die absolute Meisterleistung ist aber das dezent proggige und über 10 Minuten lange „Truth (After The Rain)“ am Ende des Albums.

Die verschiedenen Versionen der Alben stehen unter dem Review. Alle sind schon veröffentlicht, lediglich das „Soldiers…“ Vinyl kommt erst Anfang 2023.

 

(Schnuller)

 

https://www.facebook.com/sacrificecanada

 

 

 

Torment In Fire:

RR 870LP, ltd 2000, 700 x black vinyl, 700 x ultra clear w/ red & yellow "fire" splatter, 350 x oxblood + 250 x grey/ oxblood bi[1]color vinyl (HRR mailorder exclusive)), 425gsm heavy cardboard cover, 4 page insert, lyric sheet, poster, A5 photo card

 

HRR 870CD, slipcase, 20 page booklet, poster

 

Forward To Termination:

HRR 871LP, ltd 2000, 700 x black vinyl, 700 x swamp green w/ black & white splatter, 350 x doublemint green + 250 x red/ doublemint green bi-color vinyl (HRR mailorder exclusive), 425gsm heavy cardboard cover, 4 page insert, lyric sheet, poster, A5 photo card

 

HRR 871CD, slipcase, 20 page booklet, poster

 

Soldiers Of Misfortune:

HRR 890LP, black vinyl, purple vinyl (ltd 400), white/ brown splatter vinyl (ltd 100, HRR mailorder exclusive), 2 inserts, poster

 

HRR 890CD, slipcase, poster


Musik News

Live Reviews

Movie News