Aktuelles Magazin

tt 31

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 401 Gäste und keine Mitglieder online

TowerThe Tower – Tödliches Inferno

(Splendid)

 

Das exklusive „Tower Sky“  im Zentrum Seouls - ein Zwillingsturm Komplex, der stark an die „Petronas Towers“ in Kuala Lumpur erinnert – lädt die exklusiven Bewohner und Unternehmer des Hauses zur Eröffnung an Weihnachten zu einer „White Christmas“ Party. Etliche Bau- und Sicherheitsmängel konnten noch nicht behoben werden aber das liebe Geld und das Prestigedenken der Verantwortlichen führt dazu, dass wichtige Warnungen ignoriert werden. Es kommt wie es zwangsläufig kommen muss. In den oberen Stockwerken bricht ein Feuer aus. Massenpanik und eingeschlossene Gäste erschweren die Arbeit der anrückenden Rettungskräfte. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Mutige Feuerwehrmänner und Helfer kämpfen gegen die sich rasant ausbreitenden Flammen und müssen so viel Menschenleben wie nur möglich retten, denn nicht nur von den Flammen geht Gefahr aus, sondern die Zwillingstürme drohen auch einzustürzen.

 

„The Tower“ kann als eine Hommage (von Kopie möchte ich nicht sprechen) an den Katastrophenfilm Klassiker „Flammendes Inferno“ aus dem Jahr 1974 mit Steve Mcqueen und Paul Newman in den Hauptrollen angesehen werden. Dort wie hier stand auch ein neueröffnendes Hochhaus im Mittelpunkt und auch damals wurden Warnungen vor der Katastrophe ignoriert. Aber nicht nur vor diesem Klassiker wird sich verbeugt, man bedient sich in „The Tower“ auch in einigen Szenen bei Filmen wie „Backdraft“ mit Kurt Russel oder auch „Daylight mit Sylvester Stallone. Das Rad wird also in dieser koreanischen Produktion nicht neu erfunden aber äußerst gelungen neu in Szene gesetzt. Es passt eigentlich alles. Die erste halbe Stunde führt etwas kitschig – mit asiatischem Overacting – in die Charaktere ein um dann richtig heiß zu laufen. Bombastische Effekte, rasante Stunts und auch tragische Schicksale reihen sich in den folgenden 90 Minuten aneinander. Neben den aufwendigen Effekten punktet der Streifen durch seine frischen und sympathisch agierenden Schauspieler. Mit „The Tower“ hat man seinen Spaß. 120 Minuten Spannung, Panik und Klaustrophobie, die zusammen mit den Flammen die Hitze im heimischen Wohnzimmer rasant ansteigen lässt.

 

Die blaue Scheibe der Asia Spezialisten Amasia aus dem Hause Splendid überzeugt durch Messerscharfes Bild und satten DTS-HD Master 5.1 Sound in Deutsch und Koreanisch. Neben deutschen Untertiteln können auch Niederländische eingeschaltet werden. Im Bonusbereich findet man lediglich eine Trailershow.

 

(Zvonko)        


Musik News

Live Reviews

Movie News