Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 576 Gäste und keine Mitglieder online

                                     

 

Die Hannoveraner VOLTER haben sich 100% dem Motörhead Sound verschrieben und diesen auf ihren zwei Alben „Off to War“ (2017) und „High Gain Overkill“ (2021) astrein und voller Energie rübergebracht. Ich finde das Trio klasse und schickte ein paar Fragen hin, die von der ganzen Band (Gregor, Anton & Jake) beantwortet zurückkamen – here we go…

 

 

1.)  Hey Leute, ihr taucht zum ersten Mal in unserem Zine auf, deshalb anfangs mal die Frage nach eurer Historie…

 

Die ist noch gar nicht so lang. Anton und Gregor sind sich 2014 durch Zufall bei einem Livekonzert in einer Kneipe in Hannover begegnet und haben aus einer Bierlaune heraus beschlossen sich mal im Proberaum zu treffen. 2 Jahre später folgten das Live-Debut und die erste EP. 2017 erschien dann mit „Off to War“ unser offizielles Debutalbum und mit „High Gain Overkill“ ist nun der zweite Longplayer veröffentlicht worden.  

 

2.)  War euch von Anfang an klar dass ihr die Motörhead Schiene fahren wollt oder ergab sich das so?

 

Nicht von Anfang an. Der Plan war eine Rock'n'Roll Band auf die Beine zu stellen die einfach ordentlich in den Arsch tritt. Das sich unser Stil so in Richtung Motörhead manifestiert war anfangs noch nicht wirklich abzusehen. Schuld daran ist wahrscheinlich die Tatsache das Motörhead bei uns allen einen großen Einfluss hat. Fakt ist dass es mehr als genug Tributebands gibt, also schreiben wir unseren eigenen Kram im Stil von Motörhead und sehen die Band selbst als Hommage. Wir würden uns allerdings nie anmaßen in die Fußstapfen von Lemmy & Co treten zu wollen... die sind eindeutig 3 Nummern zu groß, des Weiteren wäre es pure Blasphemie!!!

 

3.)  Wie waren denn die Reaktionen auf eure EP und das Debut Album „Off to War“?

 

Die waren durchgehend positiv. Wir waren auch ständig verwundert, dass dazu keine negative Kritik in irgendeiner Weise kam, was uns dann auch bestärkte ein neues Album zu schreiben. Bei „High Gain Overkill“ sieht die Sache etwas anders aus und wir sind im Grunde froh darüber, dass die Meinungen seeeehr weit auseinander gehen :D. Solange man über uns schreibt machen wir prinzipiell nichts verkehrt.

                 Volter – High Gain Overkill band

4.) Habt ihr schon einige Live Gigs abgerissen?

 

Wenn wir nichts vergessen haben waren es bis jetzt 56....

 

5.)  Wann starteten die Arbeiten zur neuen Scheibe „High Gain Overkill“?

 

Die Arbeiten an dem Album starteten Ende 2019/Anfang 2020. 2019 wurden noch Songs (Kiss my Ass, Shake) fertig geschrieben die während der Zeit mit Hurricane Hardy an der Gitarre angefangen wurden und ab 2020 ging das Songwriting der neuen Stücke los. Insgesamt hatten wir über das Jahr verteilt 4 Studiosessions für die Platte... eben immer so wie Zeit und Geld da war. Teilweise sind die Songs auch erst im Studio fertiggestellt worden.  

 

6.)  Wie waren die Zielsetzungen zur Scheibe?

 

Nichts auf einen Tonträger zu packen mit dem wir nicht zufrieden sind!!! Teilweise haben wir Riffs noch einen Tag vor dem Studiotermin über den Haufen geworfen und neu geschrieben und das obwohl wir den Song schon einige Wochen geprobt hatten.. hahaha!!! Wichtig war für uns auch das die Scheibe dem geneigten Hörer ordentlich die Haare föhnt!

 

7.) Geht ihr textlich auch Rock´n Roll Lifestyle Themen an oder gibt es auch sozialkritische Inhalte?

 

Sowohl als auch... lyrisch wird vom verbalen Mittelfinger (Kiss my Ass, Nothing, Rockstar) über den Rock'n'Roll Lifestyle (High Gain Overkill, Boogie Ride, Shake) bis Umweltzerstörung (Black Skies) alles verarbeitet.

 

8.)  Euer Videoclip zum Titeltrack ist echt geil geworden, wie kam es zu dieser witzigen Idee?

 

Wir waren uns einig das es zu der neuen Platte ein Video geben sollte. Durch Zufall kam dann der Kontakt zu dem Team von Freakshot-Media zustande mit denen wir uns auf Anhieb gut verstanden. Wir haben den Jungs unsere Aufnahme vom Titeltrack in die Hand gedrückt und ein paar Tage später kamen schon die ersten Entwürfe zum Storyboard welches wir zusammen ausgearbeitet haben. Ein neues Video ist noch nicht konkret in Planung, wir werden aber auf jeden Fall wieder mit Freakshot zusammenarbeiten. 

   

9.)  Ihr veröffentlicht euer Zeug selber, habt ihr keine Absichten bei einem Label zu landen?

 

Wir versuchen weitestgehend alles selber zu regeln, allerdings bekommen wir sehr gute Unterstützung durch unseren Verlag Enorm-Music und seit High Gain Overkill auch im Promotionbereich von cmm consulting for music and media, auch hier sind wir überaus zufrieden. Ein Label streben wir zurzeit nicht an, für das Booking sind wir aber auf der Suche nach Unterstützung.

               

10.) Corona bedingt läuft ja nix mit Konzerten, wie promotet ihr eure Scheibe so? Rein durchs Internet?

 

Hauptsächlich läuft die Promotion, wie gesagt, gerade über cmm die machen echt einen Super Job. Die Promotion im Ausland übernehmen wir in akribischer Kleinarbeit. Allerdings erledigt sich auch einiges von selbst :) … seit Veröffentlichung der Platte haben uns bereits Reviews aus dem Ausland erreicht und die Platte lief bereits auch in Übersee auf einigen Onlineradiosendern.

 

11.)  Was sind denn (außer Motörhead) so eure Einflüsse & Faves?

 

Oha!! Das reicht von AC/DC bis ZZ Top und von Blues bis Black Metal. Es würde auf jeden Fall den Rahmen dieses Interviews sprengen... hahahaha!!!

 

12.)  Ich bedanke mich und bitte um den obligatorischen letzten Kommentar………………….

 

We don't know what we do but it turns out to be alright!!!

 

(Arno)

 

https://volterzone.de/


Musik News

Live Reviews

Movie News