TaskforceToxicator-LaserSamurai.jpgTaskforce Toxicator – Laser Samurai

Iron Shield Records

 

Nach einer ganzen Latte an EPs und einzelnen Songs haben die Münsteraner TASKFORCE TOXICATOR nun endlich ihr erstes Album eingetütet. Wurde auch Zeit! Nach dem die Jungs Anfang des Jahres noch eine Compilation ihrer Demos veröffentlicht haben, sind sie konsequent und haben für ihr erstes Album nur neue Songs aufgenommen und betreiben keine Resteverwertung.

Die Rahmenhandlung um die „Taskforce Toxicator“, die von ihren Weltraumabenteuern erzählt, macht aus dem Album definitiv keine Ulkscheibe. Die Jungs brettern kompetent und abwechslungsreich durch zehn Songs, die mit allerlei geilen Riffs und Refrains zum Mitgrölen gespickt sind. Die etwas Core-lastigen Vocals geben der Mukke einen kleinen Crossover Appeal, wie das auch schon auf den vorigen Veröffentlichungen zu hören war. Das textlich und auf dem Cover Anspielungen auf diverse Sci-Fi Klassiker der 80er (Star Wars, Predator, …) zu finden sind ist natürlich pure Absicht. Die Gitarrenarbeit überrascht immer wieder mit neuen Riffs und käut nicht tausend Mal Gehörtes neu durch, wie zum Beispiel im Großartigen „Slaughterhouse“. Die Kunst im gemäßigten und langsamen Tempo mitreißende Songs zu schreiben, beherrschen die Jungs auch. Das schleppend beginnende „Death From Above“ ist ebenso stark wie das mächtig walzende „Snow Controlled“. Verbesserungspotential findet sich lediglich bei den Leads und die Vocals könnten hier und da vielleicht doch eine Ecke thrashiger/hysterischer sein. Das schmälert den Gesamteindruck allerdings kaum. Eine großartige und extrem unterhaltsame Scheibe! Well Done!

 

(Schnuller)

 

https://www.facebook.com/taskforcetoxicatormetal/

 


Musik News

Movie News

Bücher