Aktuelles Magazin

tt 31

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 425 Gäste und keine Mitglieder online

Alan Parks - Bobby March ForeverAlan Parks - Bobby March Forever

(Heyne Hardcore)

 

- zu viele Zufälle und leider nicht so stark wie seine Vorgänger -

 

In "Bobby March Forever" gilt es, gemeinsam mit dem hitzigen, rast- und ruhelosen Querkopf Harry McCoy, seines Zeichens Ermittler bei der Glasgower Police Force, in die drogenüberflutete Unterwelt der 70er Jahre abzutauchen. Es ist der dritte Teil der Reihe um Detective McCoy, die jedoch alle als Standalone gelesen werden können. Wie das bei Serien jedoch üblich ist, bietet sich ein Start in die Reihe mit dem ersten Teil "Blutiger Januar" selbstredend an. Es sind brutale, schonungslose Geschichten voller Betrug, Skrupellosigkeit, Korruption, Drogen, Waffen, Mord und Gewalt in einer gleichgültigen, sterbenden Stadt. "Bobby March Forever" ist aber auch ein Wiedersehen mit McCoys Kollegen Douglas "Wattie" Watson, Chief Inspector Hector Murray, Gerichtsmedizinerin Phyllis Gilroy, dem freischaffenden Gauner und McCoys Kumpel aus Kindertagen Steven "Stevie Cooper", seinen Handlangern Billy Weir und Jumbo, Puffmutter Iris McLean, der Zeitungsredakteurin und gleichzeitigen Freundin Watties Mary Webster und Staranwalt Archie Lomax.

 

Glasgow, im Juli 1973. In der größten Stadt Schottlands, die von Müll, Verfall und Zwietracht durchsetzt ist, wurde die dreizehnjährige Alice Kelly entführt. Detective Inspector Bernard "Bernie" Raeburn, der seinen Untergebenen Harry McCoy aus persönlichen Gründen nicht um sich haben will, deckt selbigen mit Drecksarbeit zu, die sonst keiner machen will. Raeburn, der sprichwörtlich über Leichen geht, setzt Harry daher auf eine Reihe von Raubüberfällen an. Er und Wattie hatten sich bereits seit zwei Monaten die Zähne daran ausgebissen, ohne auch nur ein einziges Stückchen weiterzukommen. Während Raeburn sich gemeinsam mit Wattie um den Fall des vermissten Mädchens kümmert, geht der dreißigjährige McCoy wie gewohnt seine ganz eigenen, unkonventionellen Wege. Als der urlaubsreife Detective die Wache betritt, erhält er einen Anruf vom Direktor des Royal Stuart Hotels. Der 27-jährige Rockstar Bobby March liegt tot auf dem Bett seines Hotelzimmers. Bekleidet und mit einer Nadel im Arm. Einfach nur ein weiterer Drogentoter in der Statistik oder steckt hier etwa mehr dahinter? Als einziger "freier" Detective muss sich Harry auch dieses Falles annehmen. Zusätzlich erhält McCoy den inoffiziellen Auftrag, die 15 Jahre alte Ausreißerin und Nichte seines ehemaligen Vorgesetzten Detective Inspector Murray ausfindig zu machen, die zuletzt gemeinsam mit dem üblen Drecksack Donny MacRae in der Kneipe Strathmore gesehen wurde. Langweilig wird ihm also nicht. Und so wirft sich McCoy mit seiner Dinner-Bekanntschaft Mila de Ligt ins gnadenlose Glasgower Nachtleben. Angekommen im Strathmore beginnt er seine Ermittlungen, die ihn von Pub zu Pub und ab und an auch ins Leichenschauhaus führen. ©Alan Parks / Penguin Random House VerlagsgruppeHarry McCoy, in Glasgow bekannt wie ein bunter Hund, ermittelt ziellos in alle Richtungen, lässt seine zahlreichen Beziehungen spielen und trifft dabei auf den versoffenen Vater von Bobby March, einen heulenden jugendlichen Fan, einen Bankräuber im Ruhestand, mürrische, nicht immer ganz so hilfreiche Glasgower und in diesem ganzen verruchten menschlichen Sondermüll, auf noch mehr Leichen. Der Fall der entführten Alice Kelly wirbelt indes immer mehr Staub auf, reißerische Schlagzeilen werden verfasst, die Glasgower Polizei, speziell Bernie Raeburn und Wattie sehen sich irgendwann unter Zugzwang gesetzt, was fatale Folgen hat.

 

Der schottische Autor Alan Parks, der in seiner Kindheit oftmals zu Besuch bei Verwandten in Glasgow war und später an der Universität Philosophie studierte, beschreibt im dritten Teil seiner Krimi/Thriller Noir-Reihe um Detective Harry McCoy, die Arbeiterstadt als rauen, brutalen und korrupten Drogensumpf voller mafiöser Strukturen. Auf Bandenkriminalität und kaputte Gestalten trifft man hier en Masse. Das trotzige, kaputte Flair der schottischen Metropole, die unnatürliche Hitze, die den beißenden Gestank der Stadt unnötig verstärkt, die abgeranzten Leute und die melancholische Tristesse dieser Zeit hat der gebürtige Schotte innerhalb seiner 432 Seiten perfekt eingefangen. Er schickt seinen Ermittler Harry McCoy, der sich gerne mal einen reinzwitschert, schon mal am Joint zieht und es auch sonst mit dem Gesetz nicht immer ganz so genau nimmt, pausenlos durch den Dreck der Drogen- und Alkohol-verseuchten Glasgower Straßen, zu verschiedenen Tatorten, in Bars, Puffs, Postämter, Zeitungsredaktionen, schmuddeligen Sozialwohnungen und trostlosen Stadtvierteln ohne Zukunftsaussichten. Parks, wirft zu Beginn seines Kriminalromans "Bobby March Forever" allerdings auch ein paar richtig abgestandene Witze ein, die einen potenziellen Angriff aus der Mottenkiste sicherlich nur schwerlich überlebt hätten. Zeitweise fragte ich mich sogar: What the hell??? Was schreibt Parks da eigentlich? Ist ihm vielleicht die Luft aus der Tastatur entwichen? Haben Cooper und McCoy keinen Bums mehr oder ist es ihnen zu heiß im hochsommerlichen Glasgow? Wo ist der alte Cooper? Wo der alte McCoy? Diese hier wirken irgendwie weichgespült, regelrecht farb- und ideenlos. Es hat mich zu Beginn auch einiges an Mühe gekostet, in die etwas sperrige und mir persönlich zu alltägliche Geschichte hineinzufinden. Obschon der Kriminalroman "Bobby March Forever" noch immer weit über dem Niveau manch anderer Genre-Kollegen liegt, ist es dem Schotten Alan Parks, der heute in Glasgow und London lebt, nicht auf Anhieb gelungen, an die Atmosphäre und den Gleichklang der ersten beiden Teile anzuknüpfen. Das mag aber auch am langwierigen Spannungsaufbau und der anfangs eher dünn gesäten Action liegen. Doch irgendwann, spätestens ab Seite 128 hat er mich, der Herr Parks. Das gute alte Feeling stellt sich endlich ein. McCoys direkte und ungehobelte Art wird mir wieder so richtig sympathisch. Auch wenn mir der dritte Teil der McCoy Reihe bei weitem nicht so zugesagt hat, wie die beiden Vorgänger, werde ich dem, bereits in Großbritannien erschienenen vierten Teil "The April Dead" auf jeden Fall eine Chance geben. Aber dann muss er echt wieder einen drauflegen, der Herr Detective!

 

(Janko)

 

https://www.facebook.com/profile.php?id=100008186196814

 

"Bobby March Forever" bei Heyne Hardcore: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Bobby-March-forever/Alan-Parks/Heyne-Hardcore/e584868.rhd

 

Alan Parks - Bobby March Forever

Kriminalroman (Noir)

Heyne Hardcore

ISBN-13: 978-3-453-27340-5

432 Seiten

Paperback , Klappenbroschur

Originaltitel: Bobby March Will Live Forever

Aus dem schottischen Englisch von Conny Lösch

Erscheinungstermin: 25.10.2021

€ 16,00 [D] inkl. MwSt.

€ 16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

 

Leseprobe: https://www.penguinrandomhouse.de/leseprobe/Bobby-March-forever/leseprobe_9783453273405.pdf

 

Buchtrailer: https://youtu.be/Jtpa5cufyBQ


Musik News

Live Reviews