Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 466 Gäste und keine Mitglieder online

FDA Records - Demo Series I-IVFDA Records - Demo Series I-IV
(F.D.A. Records)

Old School Death Metal- und Deathgrind-Freunde aufgepasst. F.D.A. Records haben mit den Demo Series I-IV die erste Runde ihrer ganz speziellen "Bandvorstellung" eingeläutet. F.D.A. eröffnet (noch) unbekannten Bands dadurch die Möglichkeit, sich einem breiteren Publikum vorzustellen. Das Package besteht dieses Mal aus den, aus Osaka stammenden Japanern PARASITARIO, VOMIT SPELL aus Mainz, gefolgt von den Regensburgern FEACES CHRIST und zu guter Letzt stellen sich die, ebenfalls aus Japan stammenden Tokioter MORTAL INCARNATION vor. Dass hier keine qualitativen Höchstleistungen zu erwarten sind, dürfte jedem bewusst sein, wer jedoch seinen Spaß an Demos hat und neue Bands aus dem Extrem Metal Bereich kennenlernen  will, dürfte mit der Idee der Demo Series von F.D.A. Records wohl absolut konform gehen.

 

PARASITARIO - Afterlife Truth

Den Anfang machen die 2018 in Osaka gegründeten Old School Death Metaller PARASITARIO, mit ihrer 2019er EP "Afterlife Truth", welche ursprünglich am 21.12.2019 veröffentlicht wurde. Angefangen hat das Duo, welches aus Sänger und Gitarrist Yuto Kotani, sowie dem Bassisten Yu Hamada besteht, als Death Metal/Goregrind Combo. Einen Schlagwerker aus Fleisch und Blut können die jungen Japaner allerdings bis heute nicht zu ihrem Bunde zählen. Dafür lassen die beiden ordentlich Dampf ab und gehen mit ihrem traditionsbewussten Todesstahl grob Richtung DEATH. Leider ist das Programming der Drums dafür aber technisch viel zu einfalls- und anspruchslos, weil eintönig ausgefallen. Mit einem leibhaftigen Felldrescher und niveauvolleren Drumfiguren wäre da sicherlich einiges mehr drin gewesen. Die Aufnahmequalität der 18:17-minütigen und vier Tracks umfassenden "Afterlife Truth" EP ist ebenfalls nicht der Burner, geht für Demo-Verhältnisse aber durchaus in Ordnung. Ansonsten versucht man mit seinem Gitarrensound für die nötige Kurzweil zu sorgen, was PARASITARIO in Ansätzen auch durchaus gelungen ist. Das bei solch jungen Bands die Luft nach oben schnell dünn wird, ist eh klar, aber was die Japaner hier abziehen kann sich durchaus schon jetzt hören lassen. Mit "Viral Hemorrhagic Pyrexia" haben PARASITARIO zum Abschluss noch ein SKELETAL REMAINS-Cover mit auf ihre EP gepackt. Das Debüt der Band soll über FDA Records folgen.

 

VOMIT SPELL - Demo 2019

Anschließend stellen sich die Mainzer Lokalmatadoren VOMIT SPELL mit ihrem "Demo 2019" vor, welches ursprünglich am 02.01.2019 das Licht der Welt erblickte. Die Rheinland-Pfälzer lieben scheinbar die Anonymität, denn viel mehr als die Anfangsbuchstaben ihrer Namen lässt sich eigentlich nicht über das 2016 entstandene Death/Grind Fivepiece in Erfahrung bringen. In 20:48 Minuten gilt es ganze sieben übelst brachiale und garstige Tracks voller fauligem, halbverwestem Geröchel und roher instrumentaler Gewalt zu vernehmen. Mir persönlich sagt der undurchdringliche Soundwust allerdings nicht wirklich zu, denn über den Demo-Band Charakter kommen VOMIT SPELL momentan leider nicht hinaus. Weder dem Klangbild, noch der Spielweise kann ich sonderlich viel abgewinnen. Die matschige Aufnahme tut dabei ihr Übriges, denn sie ist regelrecht anstrengend und wirkt auf mich eher etwas konzeptlos. Lediglich bei den beiden doomig anmutenden, allgemein etwas langsameren Tracks "Monastery of Infamy" und "Transfiguration" lassen die Mainzer ein wenig ihrer Klasse aufblitzen. Doch leider halten sie damit einfach zu oft hinterm Berg. Auch VOMIT SPELL werden ihren full-length Erstschlag, der dann hoffentlich ein gutes Stück weit besser produziert und arrangiert ist, via FDA Records raushauen.

 

FEACES CHRIST - Eat Shit And DieMit FEACES CHRIST hat man einen fiesen, gleichermaßen Spaß verbreitenden Vertreter des rauen Old School Death/Punk mit an Bord geholt. Zwar ist das Demo "Eat Shit And Die" der Regensburger Untoten, das zuvor bereits am 14.11.2019 auf den Markt geworfen wurde, vergleichsweise hell aufgenommen, dennoch handelt es sich um eine ansprechend arrangierte und ordentlich abgemischte Aufnahme. Für mich sind die Bajuwaren eindeutig die "Sieger" der "Demo Series I-IV", wenn man hier überhaupt von einem Sieger sprechen kann. Raue, ranzige, befreit aufgrowlende Vocals, saubere, präsente Bassklampfe, derbe angerissene Gitarren, und ein groovig rumpelndes D-Beat Drumming. Was will man mehr? In den Geschwindigkeiten zeigt man sich ebenfalls recht variabel. FEACES CHRIST werden im erzkatholischen Bayern, gerade aufgrund ihres Bandnamens, eher keine freundschaftlichen Bunde unter den alteingesessenen Herrschaften schließen. Ich denke, dieser Aspekt ist aber auch getrost zu vernachlässigen und war bei der Namensfindung auch nicht unbedingt der vorrangige Plaisir der D-Beat Death/Punker. Alles in allem verteilt die 2018 gegründete Combo, welche sich offensichtlich gerne mal vom amerikanischen Kino der 80er und 90er Jahre inspirieren lässt, mit den sieben Tracks des 15:49 Minuten rotierenden "Eat Shit And Die"-Demos a wahrlich deftig Bockfotzen.

 

MORTAL INCARNATION - Lunar Radiant DawnDen Abschluss bereiten die Death/Doom Metaller MORTAL INCARNATION aus Japans Hauptstadt Tokyo. Das 16:23-minütige 2-Track-Demo "Lunar Radiant Dawn" ist das erste auditive Lebenszeichen der 2018 gegründeten Totengräber, welches ursprünglich am 06.07.2019 ins Rennen ging. Das dunkle Growling von Gitarrist und Sänger Septic Necrovoid brodelt wie gerinnendes Blut aus den subterranen Sphären seines degenerierten Ichs. Indes vom Quartett zum Trio zusammengeschrumpft, reißt das japanische Death/Doom Schwergewicht mit dem, auf die Felle gedroschenen Donnergrollen von Miasma Vortex (der die Band mittlerweile verlassen zu haben scheint) und den stumpfen, ausgefransten Knochensägen von Septic Necrovoid und Goatlord ganz allmählich Fleisch, Muskeln und Sehnen vom Knochen. "Lunar Radiant Dawn", welches häufig die Gangarten zwischen schnellem Death Metal und atmosphärischen Doom-Passagen wechselt, strahlt dabei ein düsteres, bedrohliches und bedrückendes Flair aus. Das erste Vollwerk der Japaner soll demnächst über Pulverised Records erscheinen. Ich hoffe, dass die musikalische Dichte auf MORTAL INCARNATION 1.0 dann etwas differenzierter abgemischt wird. Ansonsten geht "Lunar Radiant Dawn" durchaus in Ordnung!
 

Es ehrt FDA Records ja durchaus, sich in der Form um den Extrem Metal Nachwuchs zu kümmern, so richtig abgeholt haben mich die Demo Series I-IV jedoch nicht. Demoaufnahmen sind in der Regel aber auch nicht wirklich meine Baustelle, auch wenn selbigen zumeist - wie auch in diesem Fall - ein ehrliches und unverfälschtes Klangbild innewohnt.


(Janko)

https://www.facebook.com/parasitariodm/

https://www.facebook.com/vomitspell/

https://www.facebook.com/feaces.christ

https://www.facebook.com/mrtlncrntn/

 

 

Hier checkt ihr die kompletten Album Streams:

PARASITARIO - Afterlife Truth - CD/Digital

https://fda-records.bandcamp.com/album/afterlife-truth

VOMIT SPELL - Demo 2019 - CD/Digital

https://fda-records.bandcamp.com/album/demo-2019

FEACES CHRIST - Eat Shit And Die - CD/Digital

https://fda-records.bandcamp.com/album/eat-shit-and-die

MORTAL INCARNATION - Lunar Radiant Dawn - CD

https://fda-records.bandcamp.com/album/lunar-radiant-dawn


Musik News

Live Reviews

Movie News