Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 705 Gäste und keine Mitglieder online

Spring 1941Spring 1941

(Koch Media)

 

1971 besucht die jüdische Musikerin Clara Planck ein Dorf in Polen. Hier hat sie vor 30 Jahren Schlimmes erleben müssen. Sie erinnert sich an die Verfolgung durch die Nazis. Sie und ihr Mann Artur mussten flüchten und versteckten sich auf dem Bauernhof der jungen Emilia, deren Mann als verschollen galt. Während Clara und ihre Tochter auf dem Dachboden wohnten, schlüpfte Artur in die Rolle eines Cousins von Emilia. Das macht die Dorfbewohner misstrauisch und der Bruder von Emilias Mann droht Beide zu töten wenn er mitbekommen würde das Artur mit ihr schläft! Das tut der ehemalige Chirug auch, da er sich ein wenig in die junge Polin verguckt hat, diese wiederum himmelt ihn geradezu an. Emilia droht die Familie wegzuschicken falls Artur nicht jede Nacht zu ihr ins Bett steigt, außerdem darf er nur zweimal am Tag auf den Dachboden zu seiner richtigen Frau. Clara akzeptiert erst, aus Angst vor den Nazis, aber die Situation wird immer schwieriger. Artur ist hin und hergerissen und schließlich verlässt er mit Frau und Kind den Bauernhof von Emilia. Es dauert nicht lange bis die Soldaten die kleine jüdische Familie entdecken und abtransportieren. Jetzt nimmt das Schicksal seinen Lauf und zurück im Jahre 1971 besucht Clara Emilia, die nach wie vor zurückgezogen auf ihrem Hof wohnt...

 

Regiesseur Uri "Jenseits der Mauern" Barbash erzählt hier die tragische Geschichte der Holocaust Überlebenden Ira Fink. Im Alter wird sie dargestellt von Clare Higgins, die ich seit ihrer Rolle als Julia in "Hellraiser I & II" nicht mehr gesehen habe. Als junge Clara agiert Neve "Salvage" Mc.Intosh. Artur wird von Joseph "Luther" Fiennes gespielt. Die Schauspieler verleihen ihren schwierigen Rollen Authenzität und die ständige Bedrohung vielleicht gefunden zu werden ist gut spürbar. Ein Film der Fans der TV Serie "Holocaust" oder Filmen wie "Black Book" gefallen könnte.

 

Die DVD von Koch Media hat ein gutes Bild und D/E Ton in DD 5.1. Da zum Zeitpunkt dieser Kritik nur eine Screener DVD vorliegt, kann ich zu den Extras noch keine Angaben machen.

 

 

(Arno)


Musik News

Live Reviews

Movie News