Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 322 Gäste und keine Mitglieder online

Eine Fatale Affäre – Forbidden DreamsEine Fatale Affäre – Forbidden Dreams
(Tiberius Film)

 

Viel Grund zur Klage hat Laura nicht. Sie lebt in einem stattlichen Haus in guter Gegend und hat einen erfolgreichen Ehemann. Zu erfolgreich womöglich, denn als ihre Küche renoviert wird, lässt sich die allzu oft alleingelassene junge Mutter auf eine Affäre mit dem Handwerker ein. Zwar bereut Laura ihren Fehltritt recht schnell, allerdings lässt sich Elliot nicht so einfach abservieren. Ganz im Gegenteil erweist er sich als gestört und gefährlich und wähnt sich in einer Beziehung mit Laura, für die er bereit zu sein scheint, über Leichen zu gehen.


Eine der beeindruckendsten Leistungen von David Winnings Eine Fatale Affäre ist es, allein in den ersten 20 Minuten so viele Klischees und Vorhersehbarkeiten unterzubringen wie in einer ganzen Jahresstaffel vom Traumschiff. Und auch im weiteren Verlauf weiß man zu absolut jeder Zeit, was als nächstes passieren wird. Was zunächst hart klingt, ist jedoch eigentlich gar kein Manko, denn wer sich einen kanadischen TV-Film dieser Preisklasse gibt, stellt ganz sicher andere Ansprüche als großartig überrascht oder gefordert zu werden. Und so erweist sich dieses schlecht gespielte Stück in bester Amity Island Atmosphäre irgendwie doch als recht kurzweiliger und sympathischer Zeitvertreib. Allerdings auch nicht mehr als das. Entgegen der Cover-Ankündigung als „knisternder Erotikthriller“ gibt es an dieser Front wenig – beziehungsweise was nackte Tatsachen angeht: gar nichts – zu sehen. Daran ändert auch das Mitwirken der blankzieherfahrenen Sarah Butler (I Spit on Your Grave) nichts. Immerhin dem Thriller-Aspekt wird mittels einigem netten Standard-Suspense Rechnung getragen, auch wenn der Originaltitel Infidelity in Suburbia deutlich treffender wirkt als der deutsche, auch noch um eine völlig sinnlose englische Subzeile erweiterte Titel.


Die deutsche Blu-ray setzt die unspektakuläre TV-Optik solide um, während die Synchro den Film nicht gerade besser macht – aber womöglich unterhaltsamer.

 

(mosher)


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion