Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 316 Gäste und ein Mitglied online

metal-evolutionMetal Evolution

(Polyband)

 

Was für eine grandiose Doku – dieses Teil muss jeder pflichtbewusste Metaller sein Eigen nennen, soviel schon mal vorweg.  

 

Filmemacher Scot Mc-Fayden und Moderator Sam Dunn (bekannt für die fantastischen Dokus „Flight 666“, „Global Metal“, etc.) haben sich dafür auf eine Reise um die ganze Welt begeben, um die mehr als 40-jährige Historie des Heavy Metal und seine Vorgeschichte zu erkunden. In 11 Episoden gehen sie akribisch unser aller Lieblingsmucke auf die Spur. Das fängt an beim Blues und ersten härteren Rocksongs wie z.B. „Born to be Wild“ von Steppenwolf, deren Sänger John Kay auch zu Wort kommt.  Natürlich kommt man dann automatisch zu den Urvätern Led Zeppelin (die sich nicht haben interviewen lassen da sie sich dem Metal nicht zugehörig fühlen!), Black Sabbath (Geezer und Bill erzählen) und Deep Purple, Rainbow, etc.! Dann geht´s ab nach England um dem Phänomen NWOBHM auf den Grund zu gehen. Neben Legenden wie Steve und Bruce (Iron Maiden you know), Judas Priest, Saxon, etc. kommen auch Diamond Head, Tygers of Pan Tang oder der Totgeglaubte Abaddon von Venom (Hellyeah!) zu Wort! Zurück ins Amiland: Thrash Metal ist angesagt! Metallica, Slayer, Megadeth, Overkill, Testament usw. – jeder hat Infos parat. Dasselbe gilt für die „Hair Metal“ Szene der 80er (Mötley Crüe, Ratt, Poison, etc.). Dieses Genre sagt Sam Dunn gar nicht sonderlich zu, er fand es aber wichtig die Mucke auch zu portraitieren – gut so. Nu Metal, Grunge und American Metal werden auch beleuchtet mit Akteuren wie dem deppen Fred Durst, Jonathan „Korn“ Davis oder RATM Zauberer Tom Morello.  In Europa gehen die Filmemacher dann Power Metal auf den Grund und sprechen mit Helloween, Gammaray, Rhapsody und so weiter. Bei allen Interviews und Reports fällt auf das hier leidenschaftliche Freaks am Start sind die eine Menge Ahnung von der Materie haben. Wen die hier alles vor´s Mikro zerrten (Joey deMayo hatte ganz Led Zep like auch keinen Bock – Fuck that!) verdient größten Respekt.

 

Diese Doku ist sowohl für alte Hasen wie auch für Neueinsteiger ein Muss. Absolut Empfehlenswert! Wir hoffen nun das die „Lost Episode“ (Nr. 12) noch produziert werden kann (Spendenaktion läuft), in der Death und Black Metal beleuchtet wird. Das Thema war dem produzierenden TV Sender leider zu heiß. Mehr Infos dazu auf: http://www.bangerfilms.com

 

Verpackung: 3 DVD Steelbook, Ton: DD 5.1 Englisch mit dt. UT´s, Spielzeit: 461 Minuten.

 

(Arno)

 


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion