Aktuelles Magazin

tt 31

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 521 Gäste und keine Mitglieder online

Stephen King als Richard Bachman - Der FluchStephen King als Richard Bachman - Der Fluch

(Redrum Books)

 

- Leg dich nicht mit Taduz an -

 

Als der übergewichtige Familienvater und Anwalt William "Billy" Halleck freigesprochen das Gerichtsgebäude in Fairview, Connecticut verlässt, streicht ihm ein alter Zigeuner, mit seinen verkrümmten Fingern über die Wange und flüstert dabei ein einziges Wort: "Dünner"! Dass der Zigeuner den Anwalt im Rahmen dieser Geste mit einem Fluch belegt hat, wird Billy Halleck erst klar, als er trotz regelrechter Völlerei mit jedem neuen Tag immer dünner wird. Billy hatte im Vorfeld des Gerichtsprozesses versehentlich eine alte Zigeunerin überfahren, die diesen Unfall nicht überlebte. Es sei jedoch nicht Billys Schuld gewesen, hatte sein Freund und Richter Cary Rossington die fahrlässige Tötung leichtfertig und zu Hallecks Gunsten wohlwollend abgeurteilt, was der alte und sonderbare Zigeuner offensichtlich etwas anders sah. Was sich anfangs als willkommener Glücksfall für William Hallecks Berufs- und Privatleben, aber in der Hauptsache natürlich für seine Gesundheit und sein Liebesleben darstellt, wird allmählich zu einem lebensgefährlichen Unterfangen. Der Fluch des Zigeuners lässt sich nämlich nicht mehr aufhalten und William Halleck wird dünner und dünner! Doch Billy verliert nicht nur an Gewicht, sondern auch seine Freunde und so ziemlich alles, was er je geliebt und was ihm teuer war. Doch wie soll sich Halleck von dieser Bürde befreien? Da ihm offensichtlich niemand aus seiner misslichen Lage heraushelfen kann, nimmt der Anwalt die Sache schließlich selbst in die Hand, wobei er Hilfe von nicht ganz unerwarteter Seite bekommt. Ein perfider, gar dreister Plan wird geschmiedet. Doch ob das wirklich gut gehen kann?

 

Passenderweise hat der, 1947 in Portland, Maine geborene US-amerikanische Schriftsteller und ehemalige Englischlehrer Stephen Edwin King, seine Kapitel ab und an mit den dahinschwindenden Gewichtsangaben des Anwalts William Halleck untertitelt, was den Handlungsdruck unter dem selbiger steht, natürlich immens Nachdruck verleiht. Was William Halleck auch unternimmt, er verliert immer weiter an Gewicht und steigert sich allmählich in einen Wahn aus Angst, Verzweiflung, Ekel und Scham. Angst frisst nun mal die Seele und ganz offensichtlich auch sein Fettgewebe. Als Leser bekommt man regelrecht Mitleid mit dem Anwalt, der immer weniger wird, aber gar kein so schlechter Kerl zu sein scheint. Foto: Shane LeonardDie böse, aber humorvolle Erzählung "Der Fluch" hat hier und da schon ein wenig Patina angesetzt, was in der Gesamtbetrachtung allerdings kaum ins Gewicht fällt, wenn sie auch nach heutigen Standards so richtig schön politisch unkorrekt ist. Aber wenn juckt das eigentlich, außer ein paar spinnerten Wortakrobaten, die jedes Wort auf die Goldwaage legen?

 

Es entbehrt wohl jeglichen Erfordernisses zu erwähnen, dass der King Of Horror ein wahnsinnig guter Erzähler ist, dennoch möchte ich einmal mehr hervorheben, wie außergewöhnlich leicht und dynamisch sein authentisches Storyboard verfasst ist. In der destruktiven und kaputten Gesellschaft der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts geht es nicht zuletzt um gesellschaftliche Anerkennung, Klassenunterschiede, Moral, Gleichgültigkeit, Gerechtigkeit, Vergeltung, Verlust, Glaubwürdigkeit, Schuld und Sühne. Das Kopfkino kommt unmittelbar in Gang, denn King baut sein heimtückisches Milieu und seine unbändige Spannung von den ersten Zeilen an ganz allmählich auf. Es sind diese Erzählungen mit der Leichtigkeit des Seins, die einen an den Seiten seines beinahe 40 Jahre "alten" Romans kleben lassen. Die genial aufgebaute und erschreckend bösartige Geschichte ist durchgehend auf hohem Niveau angesiedelt und kommt mit wenig Action aus. Hypochonder sollte man beim Genuss dieses gelungenen Frühwerks von Stephen King allerdings nicht gerade sein. Der erfolgreichste Horror-Autor aller Zeiten lebt heute mit seiner Ehefrau Tabitha King in Bangor, Maine und Florida. Die beiden haben zwei gemeinsame Söhne [Owen Philip King und Joseph Hillström King (bekannt als Joe Hill)], die ebenfalls als Schriftsteller arbeiten und eine Tochter namens Naomi King, die Pfarrerin an der Unitarian Universalist Association ist.

 

(Janko)

 

https://stephenking.com/

 

Stephen King als Richard Bachman - Der Fluch

Horror Thriller

Redrum Books

ISBN: 978-3-95957-295-8

423 Seiten

gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag und Lesebändchen

Originaltitel: Thinner

Aus dem Amerikanischen von: Nora Jensen und Jochen Stremmel

19,99 Euro

Erscheinungstermin: 31.12.2021

 

"Der Fluch" bei Redrum Books: https://www.redrum-verlag.de/der-fluch-thinner.html


Musik News