Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 894 Gäste und keine Mitglieder online

TERMINAL NATION - Holocene ExtinctionTERMINAL NATION - Holocene Extinction
(20 Buck Spin)

Durchgeknallt, laut, wild und ungestüm rumpeln TERMINAL NATION mit ihrem schweren Buzzsaw-Sound durch die Peripherie. Seit 2014 ist das Death/Hardcore/Punk Five Piece aus Little Rock, im US-Bundesstaat Arkansas bereits on stage. Die Jungs stellen sich mit ihrem deftigen Pfund "Holocene Extinction" gegen die Kleptokratie, die institutionelle Korruption, die rassistischen Machtstrukturen von Regierung und Wirtschaft, die orange Bedrohung (Donald Duck, äh Trump), die immer weiter zunehmende Polizeibrutalität, die allgemeine Ungerechtigkeit des Systems, sowie die Indoktrination durch selbiges. "Holocene Extinction", so lässt es sich Titel und Cover bereits entnehmen, befasst jedoch in erster Linie mit dem unausweichlichen (Aus-)sterben, bzw. der Vernichtung des Holozäns (des gegenwärtigen Zeitabschnitts). Denn eine Welt, die nicht gerettet werden will, ist eine Welt, die dem Untergang geweiht ist. Die Linie im Sand ist gezogen! Auf welcher Seite stehst du?


Bereits der Opener "Cognitive Dissonance" tritt mit einem kräftigen Kick die Tür aus den Angeln und löst einen manischen Drang zum zwanghaften Mähneschwingen aus. Ein wahrlich brutal und gewaltig stampfendes PowerViolence-Groovemonster. Härte und Gewalt erzeugen die US-amerikanischen Hardcore Totengräber dabei eher über den düsteren, schartigen und knarzigen Boss HM-2 Gitarren-Breitband-Sound von Tommy Robinson und Dalton Rail, sowie das durchgeknallte, grobschlächtige Death Metal Growling/Roaring von Frontbrüllwürfel Stan Liszewski. Selbiger erhält immer wieder stimmliche Unterstützung von den beiden zuvor genannten Gitarristen, sowie von Basser Chase Turner. Dass dies eine fette, schwerfällige, gleichermaßen brutale Mischung aus Disharmonie, Dystopie und Distortion verspricht, ist ganz klar abzusehen. Auch die einen oder anderen Elemente aus dem Doom-Bereich lassen TERMINAL NATION in den monströsen Sound ihres 13 Tracks und 35:02 Minuten umfassenden vierten Vollwerks "Holocene Extinction" einfließen. Die Jungs machen sich mächtig Luft, lassen dabei eine ordentliche Wolke Dampf ab und Chase Davis hinter der Schießbude schaltet dazu mutig die Gänge hoch und runter.

 

Das Überfallkommando TERMINAL NATION erzeugt mit seiner extrem coolen musikalischen Mischung eine enorme soundtechnische Dichte, die in den Wolfman Studios in ihrem Heimatort Little Rock zusammengekittet wurde. TERMINAL NATIONMix und Master stammen hingegen von Ryan Bram von den Homewrecker Studios, bzw. von Brad Boatright vom Audiosiege. Die beiden Gitarreros Robinson und Rail vollziehen hier zwar keine technischen Meisterleistungen, sorgen aber für die perfekte Untermalung dieser Zurschaustellung roher, unerbittlicher Gewalt. Das Ganze wird, trotz des ordentlich differenzierten Sounds teilweise regelrecht muddy'n'sludgy. Leider hat "Holocene Extinction" zur Mitte hin einen kleinen Durchhänger, der lediglich von dem tiefergelegten Hardcore/Punk Punch "Revenge", sowie "Leather Envy", mit seiner jump-or-die Attitüde am Leben gehalten wird. Nach dem etwas belanglos vor sich hin plätschernden Instrumental "Expired Utopia" geht es ab dem ungestümen "Death For Profit" aber wieder beständig aufwärts. Die Einflüsse der TERMINAL NATION setzen sich aus INFEST, DISMEMBER, CITIZENS ARREST, NAPALM DEATH, MADBALL und BOLT THROWER zusammen. Ich finde das hört man auch, denn die Jungs klingen wie eine höchst infektiöse Symbiose aus den vorgenannten Bands.


(Janko)

https://www.facebook.com/terminalnation/

 

 

Seht das Ende des Holozäns:

Holocene Extinction:

https://youtu.be/6liHYUWzsIs


Musik News

Live Reviews

Movie News