Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 392 Gäste und keine Mitglieder online

Daniel Cavanagh – Monochrome/Colour
(Kscope)

 

Vor 3 Jahren veröffentlichte Anathema Gitarrist, Songwriter und Background Sänger Daniel Cavanagh sein Soloalbum „Monochrome“. Dieses wird nun mit 4 Bonustracks aufgewertet und erneut unters Volk gebracht. Ob man sich durch das in Orange aufgepeppte Cover eine größere Käuferzahl erhofft? Man weiß es nicht, zunächst mal mein Reeview von damals, das unverändert auch heute noch so stehen kann:

„Daniel Cavanagh ist bekanntlich Gitarrist und Songwriter bei Anathema und veröffentlicht mit Monochrome sein Soloalbum. Allerdings stand oder steht bei Anathema sein Bruder Vincent im Mittelpunkt, da dieser seit der musikalischen Wendung den Gesang übernommen hat und man konnte irgendwie annehmen, dass dieser auch für die musikalische Richtung verantwortlich war. Erstaunlich aber, wenn man „Monochrome“ auflegt, denn hier gibt es keinen Stilbruch, eher werden die balladesken, verträumten Momente von Anathema noch mehr betont, die Gitarren dienen eigentlich nur noch zur Untermalung und gesanglich ähneln sich die beiden auch sehr.
Jetzt könnte man denken, dieses Album sei vergleichbar mit den Akustik (oder Orchester) Alben von Anathema , aber nein, das hier ist besser. Hier gibt es (bei einigen Songs auch mit weiblicher Gesangsunterstützung von Anneke Van Giersbergen (ex-The Gathering)) verträumte Melodien, die einladen, seine Sehnsucht aber mal ganz weit gen Horizont schweifen zu lassen, dabei aber immer irgendwie süßlich und nie in Kummer oder Melancholie versinkend. Positive Sehnsucht, vielleicht umschreibt es das am besten.
Ein Klasse Album und auf jeden Fall für alle Fans von Anathema bestens geeignet.“

 

Bei den Bonustracks handelt es sich um den Opener „The Exorcist“ als Akustik Version. Das gleiche gilt für „Silent Wings Of The Raven Winged Hour“. „Found“ ist ein instrumental Stück welches vornehmlich vom Piano getragen wird und „Scandinavia“ eignet sich gut als Outro Instrumental.

Wer also als Anathema Fan dieses Album bisher noch nicht hat, unbedingt zugreifen, die anderen müssen entscheiden, ob ihnen 4 weitere Songs, die das Album nicht wirklich aufwerten, das Geld wert sind, sich das Album ein 2. Mal zuzulegen.

 

(Röbin)

 

http://www.anathemamusic.com/

 


Musik News

Live Reviews

Movie News