Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 724 Gäste und keine Mitglieder online

Trixter_HumanEra.jpgTrixter – Human Era

Frontiers Records

 

Die Anfänge von TRIXTER gehen zwar bis in die frühen 80er zurück, mit ihrem ersten Album kamen die Jungs aus New Jersey aber erst 1990 aus dem Quark. Das selbstbetitelte Debut konnte in der abflauenden Hair-Metal Welle sogar Gold in den USA einfahren. Mit dem zweiten Album `92 ging es aber schon schwer bergab und nach dem dritten Album war`94 erst mal Schluss. 2008 gab es die Reunion und 2012 das ordentliche Comebackalbum „New Audio Machine“. „Human Era“ ist also das fünfte TRIXTER Album, das sich im Reunionwahn durchaus gut schlägt. TRIXTER gehen entspannt rockend zur Sache, schneiden diverse Klischees an, klingen aber nie überzogen oder albern. In ruhigeren Momenten klingt Sänger Pete Loran recht stark nach Jon Bon Jovi (Slippery/New Jersey-Phase), allerdings rocken TRIXTER größtenteils wesentlich erdiger, als die großen Nachbarn. Neben Auflügen in Richtung Easy Listening-Radio Rock („Human Era“, „Every Second Counts“) und Whitesnake lastigen Blues (Hard) Rock („Soul Of A Lovin’ Man”), rocken TRIXTER gekonnt ohne Schnörkel durch das Album. Partykompatibles wechselt sich mit Songs für ruhigere Stunden ab, wobei die Mehrheit der Songs durchaus gut ins Ohr geht. Lediglich die schnelle Doublebass Nummer „For You“ passt nicht ganz zum Rest der Scheibe, ist aber weit von einem Ausfall entfernt. Generell hat man ein gutes Händchen eine Portion 80er Flair in zeitgemäße Arrangements zu verpacken. Besonders Sänger Pete hat den 80er Style genauso drauf, wie den etwas gediegenen, zeitgemäßen Rocker. Anspieltipps: „Crash That Party“, „Soul Of A Lovin‘Man“, „Every Second Counts“und das etwas kitschige „Midnight In Your Eyes“, ich stehe auf so was.

 

(Schnuller)

 

http://www.trixterrocks.com/


Musik News

Live Reviews

Movie News