Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 154 Gäste und keine Mitglieder online

Michael Jackson - Who Killed The King Of Pop?Michael Jackson - Who Killed The King Of Pop?

(I-On New Media)

 

Was sucht eine Kritik zur Dokumentation mit dem Titel "Michael Jackson - Who Killed The King Of Pop?" auf einer Metal Page? Vielleicht weil die Macher auch über den musikalischen Tellerrand hinausschauen, vielleicht weil der selbsternannte King Of Pop selbst mit Musikern aus dem Rockgenre zusammengearbeitet hat (Slash, Steve Stevens) oder vielleicht weil der Protagonist (egal wie man selbst zu ihm und seiner Musik steht) der Dokumentation Musikgeschichte geschrieben hat? Naja, diese Frage an sich wird wohl nicht beantwortet werden. Darum geht es an dieser Stelle auch nicht, sondern vielmehr um den Inhalt der DVD. Und dieser ist - soviel sei schon mal gesagt - ziemlich enttäuschend. Es melden sich Familienmitglieder, Freunde, Wegbegleiter, Ärzte und anderes medizinisches Personal zu Wort. Und jeder mit seiner eigenen kleinen Theorie zum Tod von Michael Jackson. War sein Tod Mord oder Selbstmord, wer profitiert vom toten Michael Jackson? Jeder der sich zu Wort meldet hat seine eigene Theorie zum Leben und zum Tode des verstorbenen King Of Pop. Insgesamt eine recht stupide Aneinaderreihung von Vermutungen und Verschwörungstheorien, die den Zuschauer auch nach Ende des Filmes im dunklen tappen lassen. Also überhaupt nichts Besonderes und zudem was die musikalische Untermalung angeht noch einmal noch enttäuschender. Denn eine Doku über Michael Jackson, der mehr als eine handvoll gute Songs veröffentlicht und Musikgeschichte geschrieben hat, ohne einen einzigen Song von dem Menschen selbst ist schon traurig. Die Macher der Doku hätten sich auch mal für die Lizenzrechte an seinen Liedern bemühen sollen und nicht nur dubiose und zum Teil weithergeholte Verschwörungstheorien auf Film bringen sollen.

Die DVD erscheint in Amaray Hülle. Deutsche Tonspur ist vorhanden. An Extras gibt es Szenen von der Trauerfeier sowie Szenen vom Feuerunfall beim Pepsi-Werbespot - der ihn angeblich überhaupt erst zum Medikamenten und Schönheits-Op Junkie gemacht hat. Bild und Ton sind gut.

 

 

 

 

(Zvonko)


Musik News

Live Reviews

Movie News