Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 334 Gäste und keine Mitglieder online

Emperor - Kampf um den FriedenEmperor - Kampf um den Frieden

(Ascot Elite)

 

Japan 1945: General Bonner Fellers (Matthew Fox) soll innerhalb von nur zehn Tagen untersuchen, ob der japanische Gottkaiser Hirohito als Kriegsverbrecher angeklagt werden soll. Was war seine Rolle beim Angriff auf Pearl Harbor, welche Entscheidung hat er zu verantworten. Dabei handelt er im Auftrag von General MacArthur (Tommy Lee Jones), der den Wiederaufbau des zerstörten Japans organisiert. Eine schmale Gratwanderung zwischen Rache und Gerechtigkeit entsteht, bei dem zwei Generäle über das Schicksal einer ganzen Nation entscheiden und die zusätzlich durch die kulturellen Unterschiede erschwert wird.

 

Zunächst mal muss gesagt werden, dass EMPEROR ein interessantes und wenig bekanntes Thema der Nachkriegsgeschichte behandelt und alleine daher schon interessant ist. Leider schafft es der Film aber nicht, von sich aus die Spannung aufzubauen und den Filmfan alleine dadurch bei der Stange zu halten. Man muss sich schon wirklich gezielt dafür interessieren und seine Aufmerksamkeit willentlich auf den Film lenken, sonst könnte da ganz schnell Langeweile aufkommen. Lediglich zum Schluß hin wird die Spannungsschraube ordentlich angezogen und das Ende kann dann wirklich als gelungen und interessant bezeichnet werden. Hätte Regisseur Peter Webber doch nur einige Male solch ähnlich intensive Momente eingebaut, der Film hätte ein stilles interessantes richtig gutes Werk sein können. So aber wurde hier klar die Chance vertan, dieses durchaus interessante Thema filmisch einer breiten Masse schmackhaft zu machen. Da hilft auch keine parallel laufende Liebesgeschichte, die Dramatik schüren soll, aber durch fehlerhafte Inszenierung eigentlich eher als unnötig im Nachhinein betrachtet werden kann. Den Schauspielern ist dabei bestimmt kein Vorwurf zu machen und ebenso bin ich fast sicher, dass man auch aus dem Drehbuch mehr herausholen könnte.


Es bleibt also ein Film, der nicht wirklich schlecht ist und auch einige sehenswerte Bilder mit sich führt, generell aber wohl eher für Geschichtsinteressierte als für Spannungsliebhaber interessant sein dürfte.

Als Extras gibt es ein u.a. ein Making Off, Deleted Scenes und Interviews. Sprachen gibt es Englisch Original und Deutsch im Dolby 5.1 Sound.

 

(Röbin)


Musik News

Live Reviews

Movie News