Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 554 Gäste und keine Mitglieder online

 

Mit ihrem ziemlich räudigen Speed Metal, haben sich RANGER aus Finnland, in den letzten knapp zwei Jahren, einen recht guten Status in der Old-School Gemeinde erspielt. Dass die Band nach drei Demos erst mal nur EPs bzw. Singles veröffentlichte, hat die Vorfreude auf das erste Album nur noch gesteigert. Das „Where Evil Dwells“ knattert mit bestem Old-School Flair 40 Minuten lang aus den Boxen und dürfte niemanden enttäuschen, der “Knights Of Darkness“ oder „Shock Skull“ regelmäßig auf dem Plattenteller hatte. Sänger/Bassist Dimi erklärt, ob eine geplante Veröffentlichungstaktik dahinter steckt und wie die Band sonst so tickt.

 

TT: Nach den Demos gab es von euch erst mal eine EP und eine Single. Danach eine Compilation mit diesen beiden nur auf Vinyl RANGER-Where_Evil_Dwells.jpgerschienenen Veröffentlichungen, erweitert durch sämtliche Demos. Bevor ihr mit „Where Evil Dwells“ nun endlich euer erstes Album veröffentlicht habt, gab es noch mal eine Single. Warum so viel Kleinkram vorneweg, hat euch das erste Album nicht in den Fingern gejuckt?

 

Dimi: Wir wollten uns weiterentwickeln und gleichzeitig Musik veröffentlichen. Einen speziellen Grund dafür, gab es nicht. Wir haben gemacht, was wir für richtig hielten. Wenn ich jetzt auf die letzten 1-2 Jahre zurückschaue, haben wir alles richtig gemacht. Unsere Veröffentlichungen waren klasse und es war zweifellos richtig, es genauso zu machen. Für uns war es absolut logisch. Das erste Album kommt jetzt genau zur richtigen Zeit!

 

TT: Hattet ihr für “Where Evil Dwells” genügend Material fertig, oder wurde es am Ende doch etwas eng, das Album voll zu bekommen?

 

Dimi: Alle Songs waren schon vor dem Aufnahmetermin fertig. Lediglich „Storm Of Power“ ist erst ein paar Tage davor entstanden.

 

TT: Der Titelsong ist mit über 10 Minuten extrem lang ausgefallen. Das wäre schon für eine technische  Speed/Thrash Band sehr ungewöhnlich. Bei einer Old-School Band wie euch, hätte das sicher niemand erwartet. Hattet ihr den Plan so einen langen Song zu schreiben oder hat sich der Song beim Proben so entwickelt?

 

Dimi: Das ist einfach so passiert. Für uns fühlt er sich wie ein 5-Minuten Song an! „Where Evil Dwells“ hat sich zu einem geilen Song entwickelt und wir sind echt stolz auf ihn. Unser „Knights Of Darkness Part. 2“

 

TT: Wenn man sich eure Cover ansieht, scheint ihr eine Vorliebe für Totenschädel zu haben.

 

Dimi: Eigentlich ist es eine Mischung des Cyborgkopfes aus Terminator 1 und einem alten Horrorbuch, das ein Schädel mit Vampirzähnen ziert. Der Schädel ist mittlerweile zu einem Maskottchen von uns geworden und wird in Zukunft auf jedem Cover irgendwie auftauchen.

 

TT: Die Vocals von dir sind teilweise schon etwas speziell. Die Phrasierung ist manchmal recht weit weg von den Riffs oder dem Rhythmus. Ist das Absicht?

 

Dimi: Da mache ich mir keine Gedanken darüber. Im Studio fange ich einfach an zu singen und probiere einige Sachen aus. Da steckt keine Absicht dahinter, ganz im Ernst. Ich singe einfach drauflos.

 

TT: Wie hat sich euer Stil entwickelt? Ihr spielt ziemlich Old-Schooligen, sehr rauen Speed-Metal. Wart ihr auch genervt von den ganzen sauberen, klinischen Produktionen, so dass ihr hier einen Gegenpol setzen wolltet?

 

Dimi: Heavy Metal ist unsere Lifestyle! Wir haben versucht, die Essenz der 80er auf unsere Weise zu verwirklichen und unseren Sound daraus zu entwickeln. Natürlich haben wir keinen größeren Feind, als diese synthetischen, modernen Scheißproduktionen. Rough and Ready!

 

TT: Nicht nur Metal an sich, auch die Old-Schooligen Sachen der 80er, sind im Moment sehr angesagt. Wie seid ihr mit Metal und den 80ern infiziert worden?

 

Dimi: Das war tatsächlich der Einfluss unserer Eltern. Wir haben dann Kontakt zu Leuten gesucht, die ebenfalls auf 80er Metal abfahren. Wir hören diesen Kram schon seit Jahren, aber es ist schön zu sehen, das diese Bewegung noch anhält und richtig am Leben ist.

 

TT: Ihr habt letztes Jahr (2014) auf dem Keep It True gespielt. Wie war das für euch und wie hat sich das für euch ergeben? Kanntet ihr das Keep It True schon?

 

Dimi: Wir haben unseren Booker darauf angesetzt. Da wir dort ein paar Fans hatten, waren sie gleich bereit, uns zu buchen und kündigten das auch an. Ich und unser Drummer Miko, waren schon ein paar Mal als Fans auf dem Festival. Das Keep It True ist absolut großartig.

 

TT: Euer Gitarrist Mikael hatte während der Show die ganze Zeit seine Lederjacke an. Hat er diese Idee nach der Show bereut? In der Halle ist es immer recht warm und unter den Scheinwerfern muss er brutal geschwitzt haben. Oder macht er das immer, weil die Clubs in Finnland so schlecht beheizt sind?

 

Dimi: Haha! Nein, die Clubs in Finnland sind schon sehr heiß. Ich weiß nicht, wie Mikael auf die Idee kam, die Jacke auf der Bühne zu tragen.  Normalerweise tragen wir immer Shirts oder Jeanswesten.

 

TT: Finnland ist nicht unbedingt bekannt für eine große Old-School Szene. Es gibt einige Bands wie z.B. Speedtrap und A.R.G. sind auch nach 20 Jahren Pause wieder aktiv. Im klassischen Heavy/Speed/Thrash Bereich ist es aber nicht übermäßig viel. Gibt es andere, noch unbekanntere Bands, die erwähnenswert sind?

 

Dimi: Die Szene wird langsam stärker. Es gibt eine Menge neue Bands, die am Start sind. Lord Fist oder Radux sind zum Beispiel sehr geil. Auch Speedtrap haben neues Material aufgenommen.

 

TT: Habt ihr euch mit RANGER bestimmte Ziele gesetzt? Die Verkäufe sind heutzutage nicht mehr die Besten, so dass man hier nichts mehr verdienen kann. Macht ihr das nur aus Spaß für ein paar coole Shows auf Festivals oder habt ihr ein festes Ziel?

 

Dimi: Das Ziel ist einfach. Wir wollen überall spielen, wo wir können und weitere Platten veröffentlichen!

 

TT: Wie sieht es mit Tourneen aus? Was ist hier geplant und wieviel Zeit wollt ihr hier investieren. Ich gehe mal davon aus, dass ihr alle berufstätig seid?

 

Dimi: Wir wollen dieses Jahr auf jeden Fall eine Tour durch Europa machen und nächstes Jahr planen wir in den USA zu spielen. Einige von uns studieren noch, die Anderen haben keine Jobs oder nur Teilzeit Jobs. Also haben wir genug Zeit für Gigs.

 

(Schnuller)

 


Dimis Top 5 Alben:

Judas Priest - Screaming For Vengeance
AC/DC - Let there be rock
Twisted Sister - Under the blade
Anvil - Metal on Metal
Slayer - Hell awaits

 

https://www.facebook.com/rangerheavymetal


Musik News

Movie News