Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 634 Gäste und keine Mitglieder online

Onslaught_GenerationAntichrist.jpgOnslaught – Generation Antichrist

AFM Records

 

Nach stattlichen 7 Jahren hauen ONSLAUGHT mit „Generation Antichrist“ einen weiteren beeindruckenden Thrashbatzen raus. Die lange Pause kam unter anderem dadurch zu Stande, dass man nach der Tour zum letzten Album „VI“ noch ausgiebig das 30jährige Jubiläum des Bandklassikers „The Force“ on the Road feierte. Anfang 2020 verließ Sänger Sy Keeler die Band, neben Bandgründer Nige Rockett das einzige Bandmitglied aus der frühen Bandphase. Ersetzt wurde er ziemlich schnell durch David Garnett, der 2019 schon bei einigen Shows ausgeholfen hatte und stimmlich sehr nahe an Keeler herankommt. Einen direkten Vergleich der beiden Sänger bekommt man, wenn man das schon 2019 mit Keeler veröffentlichte Video zu „A Perfect Day To Die“ mit der aktuellen Version auf dem neuen Album vergleicht. Auch sonst ist quasi alles beim Alten. ONSLAUGHT und die Kirche werden in diesem Leben keine Freunde mehr. Der Albumtitel ist Programm und es wird textlich mehrfach gegen Jesus, Gott und das Christentum allgemein gewettert. Die Thrashkeule wird ebenfalls vehement weiter geschwungen, ob als Bleifußattacke oder im gemäßigten Tempo, wie man es schon `86 auf „The Force“ perfekt inszeniert hat. Was die Briten an dieser Stelle wirklich vom vielen Bands abhebt, ist die Fähigkeit immer wieder kleine Hits zu schreiben. Texte/Phrasierung und Musik laufen immer flüssig zusammen und wirken nie gestückelt oder einfach draufgeklatscht. Auch der neue Mann am Mikro hat die Fähigkeit, den Vocals genügend Luft zu lassen und nicht durchgehend Vollgas zu geben. Es werden hier und da sogar ein paar Töne gebrüllt („Melodie“ wäre zu viel gesagt), was den Songs – wie schon auf den vorherigen Alben – viel Eingängigkeit und Wiedererkennungswert verleiht. „Generation Antichrist“ rangiert locker auf dem gleichen Niveau wie die anderen, starken Post-Reunionalben, aber etwas hinter „VI“, das mit „66'Fucking'6“ einen richtig großen Hit hatte. Wieder verdammt starker Stoff der besten Thrash Band aus UK.

 

(Schnuller)

 

https://www.powerfromhell.com/

 


Musik News

Live Reviews

Movie News