Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 575 Gäste und keine Mitglieder online

HCSS_Cmontake.jpgHardcore Superstar – C’mon Take On Me

Nuclear Blast

 

Göteborgs Hardcore Superstar kommen 2013 mit ihrem, sage und schreibe, neunten Album um die Ecke. Den auf dem Vorgänger „Split Your Lip“ eingeschlagenen Weg, mit einem wesentlich erdigeren Sound, führen die Jungs um Frontflummi Jocke Berg konsequent weiter. Auf „C’mon Take On Me”, haben HCSS ihren Blick etwas in die eigenen Anfänge schweifen lassen und klingen anno 2013, eine ganze Ecke weniger nach Metal und wesentlich rockiger. Ihr selbstdefiniertes Gerne „Street Metal“, das die Jungs als eine Mischung aus Sleaze und Thrash bezeichnen, hat man also ein Stück weit verlassen. Das bedeutet allerdings nicht, das HCSS keine Partystimmung mehr verbreiten. Gute Laune ist von vorne bis hinten angesagt, dazu mitsingkompatible Refrains am laufenden Band. Allerdings springen mir nicht alle Songs auf „C’mon Take On Me“ gleich ins Ohr. „Stranger Of Me“ läuft mir beispielsweise nicht so gut rein und die erste Single „One More Minute“ fand ich im Vergleich zu anderen Songs auf der Scheibe auch eher etwas schwächer. Dafür hauen HCSS mit dem Titelsong „C’mon Take On Me”, “Dead Man’s Shoes” und “Because Of You” drei absolute Kracher raus, von denen besonders letzterer mit großem Ohrwurmpotential ausgestattet ist. Zum Ende des Albums, beweisen die Jungs auch wieder ihr Händchen für gefühlvolle Stücke.  Mit „Long Time No See“ ist ihnen eine klasse Halbballade in bester Aerosmith-Tradition gelungen, was besonders Fronter Jocke gut zu Gesicht steht. Mit „C’mon Take On Me” sollte es HCSS eigentlich gelingen auch in der breiten Masse einige Fans zu finden und ihren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern.

 

(Schnuller)

 

http://www.hardcoresuperstar.com/


Musik News

Movie News

Bücher