Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on

Aktuell sind 303 Gäste und keine Mitglieder online

bad jokersBad Jokers – Alte Rituale

(Newport Studios)

 

Seit 1992 bestehen die Süd Tiroler BAD JOKERS bereits. In ihrer Heimat sind sie wohl auch bekannt, im Rest des deutschsprachigem Raum allerdings noch immer eine große unbekannte. Dies liegt nicht einmal an dem Umstand, dass die Band seit ihrer Gründung mehr als einmal auf Eis und dann wieder neu aufgelegt wurde, sondern vielmehr an ihren Songs, wie ich nach hören der Scheibe „Alte Rituale“ schmerzlich feststellen musste. BAD JOKERS stehen für groovigen Deutschrock. Man erwartet – bevor man auch nur einen Ton von den Tirolern gehört hat – eigentlich etwas in der Art der BÖHSEN ONKELZ oder einer anderen Epigonen Band. Aber dem ist nicht so. Super und endlich mal was Eigenständiges müsste man eigentlich aufschreien, denn die ganzen ONKELZ Klone gehen einem schon mächtig auf die Eier. Aber dieses eigenständige der BAD JOKERS ist wirklich grauenhaft. Sie präsentieren sich auf den Bildern im CD Booklet als ein Abklatsch eines Motorrad Clubs und als tätowierte Outlaws und kommen dann mit seichten Herzschmerz Nummern wie „Dafür Dank Ich Dir“, „Dann Wünsch Ich Mir“ daher. Niemand will abstreiten, dass Bad Boys und Outlaws auch ein Herz haben aber so etwas stammt eher aus der Feder eines Matthias Reim und Konsorten. Die etwas rockigeren und groovigeren Songs auf der Disc wie „Das Waren Noch Zeiten“ oder „Ein Tag Im September“ können musikalisch dann auch nicht vom Hocker hauen und textlich triefen sie nur so von Pathos, dass man lachend den Kopf schütteln muss. Zu der ganzen Uninspiriertheit und dem Pathos gesellt sich noch der schräge Gesang ins Negative Gesamtbild über die BAD JOKERS. Hochdeutsch geht anders und dieser grauenhafte Tiroler Dialekt rollt einem die Fußnägel auf. Dann hätten sie es vielleicht lieber mit Tiroler Mundart probiert, vielleicht hätte damit wenigstens eine halbwegs interessante Note rausgeholt werden können. Die Band passt zu Kirmes Veranstaltungen in Tirol, da bin ich mir sicher, zu viel mehr allerdings nicht. Nach all dem negativen soll aber doch auch mal etwas Positives erwähnt werden. Nicht unbedingt die kurze Spielzeit sondern vielmehr die schicke Aufmachung. Dabei handelt es sich um ein schönes Digipack in dem sogar noch eine Live CD beigelegt ist. Auch diese ist musikalisch schlecht und trieft vor Pathos („Heimat Unter Fremden Fahnen“) aber hier findet sich mit „Teldra“ wenigstens ein Song in Tiroler Mundart und dieser lässt einen weitaus weniger erschauern als der Rest der Songs.

 

(Zvonko)

 

http://www.badjokers.com/       


Musik News

Movie News