Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 366 Gäste und keine Mitglieder online

vanderbuyst-dutchVanderbuyst – In Dutch

(Van)

 

Nachdem uns Vanderbuyst im vergangenen Jahr ihr selbstbetiteltes Debut um die Ohren hauten, ist nun auch schon der Nachfolger am Start. Und keiner, der „Vanderbuyst“ mochte, wird mit „In Dutch“ irgendwelche Schwierigkeiten haben – ganz im Gegenteil. Nicht nur spielen die sympathischen Holländer wieder genau die frische und unverbrauchte Old School Hard Rock und Classic Rock -Variante, die man von ihnen erwarten darf, sondern sie machen das sogar noch besser als beim letzten Mal. Das gesamte Material klingt noch zwingender und kompakter, die Songs sind mit deutlich mehr Energie aufgeladen als auf dem Erstling, die Riffs und Melodielinien sind komplexer geworden, die Soli schlicht atemberaubend. Das Album startet standesgemäß mit der extrem eingängigen Midtempo-Hymne „Black and Blue“, die  dem Hörer unvermittelt ein erstes Lächeln ins Gesicht zaubert. “Into the Fire“ ist eine gemächlichere, sehr melodische, kraftvolle und proggig angehauchte Nummer mit hervorragenden Melodiebögen und Gesangslinien und fantastischen Soli. Mit einem Hammersolo im Mittelteil überzeugt auch das bluesige und basslastige „Anarchistic Storm“. Das flotte „String of Beads“ glänzt mit einem tollen Refrain und ist ein ausgewachsener Ohrwurm, genauso wie das epische „Leaving the Living“, das im Schlussteil überraschenderweise orientalische Anklänge entwickelt. „Reap the Fields“ ist wieder eine flottere Nummer, die vor allem durch das Strophenriff und die Bridge überzeugt. Das schwindelerregend schnelle und rotzige „KGB“ macht einfach nur Spass, wohingegen das langsame und fast balladeske „Where's that Devil“, das thematisch wohl bei „New Orleans“ anknüpft, vom üblichen Muster abweicht, mit seinem tiefen und verrauchten Gesang fast an Tom Waits erinnert und so wahnsinnig cool und abgeklärt rüberkommt, dass er mit Sicherheit einen festen Platz im Repertoire der Band finden wird. Was soll man noch mehr sagen? Vanderbuyst machen alles richtig und knallen uns eine erstklassige Platte vor den Latz, die vor Souveränität, Spass und Spielfreude einfach nur so strotzt und dabei so kurzweilig ist, dass man sie immer wieder von Neuem durchhören möchte. Besser geht’s einfach nicht!

 

(Torsten)

 

http://www.myspace.com/vanderbuyst

 

 


Musik News

Movie News

Bücher