Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 421 Gäste und keine Mitglieder online

MarquisMarquis

(Bildstörung)

 

Hier haben wir es mit einem sehr ungewöhnlichen, französischen Film von 1989 zu tun. Alle Darsteller tragen Tier – Masken und Körperteile, was dem Streifen eine ganz eigene Art und Faszination verleiht...

 

Am Vorabend der Revolution sitzt der für seine freizügigen Schriften berüchtigte Marquis de Sade (ein Cocker Spaniel Hund!) im Gefängnis der Bastille. Dort schreibt er, notfalls auch mit Blut auf ein Stück Stoff, seine perversen Gedichte und führt Gespräche mit seinem Glied! Dieses heißt Colin, ist ziemlich groß und hat ein Gesicht! Total durchgedreht! Der widerliche Gefängniswärter Ambert möchte dem Marquis an die Wäsche, dieser lehnt jedoch – trotz der Verlockung dafür bessere Verpflegung zu bekommen – ab. Weitere Charaktere in diesem Gefängnis sind der Revolutionär Lupino der seine Flucht plant, die arme Justine (übrigens eine Kuh!), die vom König selber geschwängert wurde und der korrupte Pfaffe Pompero, der die Manuskripte des Marquis stiehlt um sie für sich zu nutzen. Als man Justine zum Marquis bringt, da man davon ausgeht das er sie verführt und man ihm somit das Kind unterjubeln kann, und Lupino seinen Fluchtversuch unternimmt, spitzt sich die Situation zu....

 

Der Movie von Regisseur Henri Xhonneux entstand unter Mitarbeit des Schriftstellers Roland Topor, der auch die Tiermasken/Props wie Hund, Kuh, Schwein, Ratte, etc. entwarf! Den beiden ist ein kleines Meisterwerk gelungen. Die feine Gesellschaft bekommt ordentlich ihr Fett weg (Sex Orgien, Besuche bei einer Domina, etc.) und überhaupt sind die Dialoge herrlich satirisch und zugespitzt. Durch die Tiermasken und Körperteile fühlt man sich z.T. an „Der dunkle Kristall“ oder „Meet the Feebles“ erinnert. Jedoch hat „Marquis“ den wesentlich provokanteren Stoff zu bieten, z.B. führt de Sade einen Hummer rektal in den Wärter Ambert ein und die „Blow Job“ Szene an seinem "besten Freund" Colin (durchgeführt von Justine) ist auch völlig abstrakt! Ich kann ohne Übertreibung sagen das ich so einen Film wie diesen vorher noch nie gesehen habe! Und ich hab einiges gesehn...!

 

Die Doppel DVD vom jungen Label Bildstörung steckt, wie üblich bei denen, in Amaray Hülle mit Pappschuber. Auf Disc I ist der Film uncut mit deutschem und französischem Ton, jeweils in DD 2.0 Sound und absolut feinem Bild! Die Bonus Features auf Disc II sind „Paralells Behind the Scenes“ – hier kann man den Film schauen mit integrierten „Making Of“ Passagen, dann das reguläre „Making Of“ mit Interviews, etc. und weiterhin bietet die üppig ausgestattete Scheibe ein Special zu den Masken, nicht verwendete Szenen, Storyboards und Trailer. Jede Menge Hintergründe also! Es ist schon fast selbstverständlich das man am Ende einer Rezi über eine DVD von Bildstörung nur absolute Kaufempfehlung aussprechen kann! Nach „Im Glaskäfig“ und „Bad Boy Bubby“ haben die Jungs auch mit „Drop Out 03“ einen Volltreffer gelandet! Weiter so – gut das es euch gibt!

 

(Arno)


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion