Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 192 Gäste und keine Mitglieder online

USS IndianapolisUSS Indianapolis

(New KSM)

 

Im Sommer 1945 beschließt die US Regierung Japans Angriff auf Pearl Harbour mit einem Atomschlag zu vergelten. Die entsprechende Bombe soll vom Kriegsschiff USS Indianapolis unter Leitung von Captain McVay (Nicholas „Con Air“ Cage) auf die Insel Tinian transportiert werden. Der erfahrene Captain wird von den Oberen nicht detailliert eingeweiht, aber er hat schon eine Ahnung was für eine todbringende Fracht er da transportiert. Kurz nachdem die Bombe übergeben ist wird das Schiff von einem japanischen U-Boot beschossen und sinkt. Aufgrund der Geheimhaltung der Operation hatte man der USS Indianapolis keinerlei Rückendeckung zugesichert und somit war das Schiff leicht angreifbar. Hunderte Männer kommen ums Leben, der Rest treibt auf dem Ozean auf Trümmerteilen und hofft auf Rettung. Auch McVay und seine rechte Hand Officer McWhorter (Tom „Das Relikt“ Sizemore) überlebten, müssen sich jetzt aber gegen drohenden Hunger/Durst und vor allem gegen Haie erwehren. Als alle Hoffnung verloren scheint taucht am Himmel ein amerikanisches Flugzeug auf – der Pilot Lt. Marks (Thomas „Deep Blue Sea“ Jane) verständigt sofort die Armee. Doch für McVay ist der Alptraum noch nicht zu Ende. Die Öffentlichkeit in Amerika braucht einen Sündenbock und da die Regierung das natürlich nicht sein will wird der Captain vor Gericht gestellt und verurteilt. Er hätte durch ein „Zick Zack Manöver“ den Beschuss verhindern können – völliger Blödsinn, sogar der vor Gericht erscheinende japanische U-Boot Kapitän bestätigt das McVay dem Beschuss auf keinste Weise hätte entgehen können. Doch der Sündenbock ist ausgewählt und fortan muss der so pflichtbewusste Mann Drohanrufe von Eltern gefallener Soldaten hinnehmen und gilt als Schuldiger in der Öffentlichkeit. Als Jahre später seine Frau durch Krebs ums Leben kommt erschießt sich McVay 1968. Erst im Jahre 2000 wird er von allen Vorwürfen posthum von Präsident Clinton freigesprochen…

 

Diese wahre Geschichte ist genau die Story die in Steven Spielberg´s Klassiker „Der weiße Hai“ von Robert Shaws Charakter Quint auf dem Boot erzählt wird. Eine der größten Ungerechtigkeiten der US Army Geschichte. Regisseur und Schauspieler Mario van Peebles („New Jack City“) machte aus dem Stoff einen 2 Stunden Film der zwischen Kriegsgeschehen und Überlebensdrama pendelt. Leider sind die Effekte der Luftangriffe bzw. Haiangriffe ziemlich B-Movie mäßig geworden. Hier mangelte es offenbar an Budget. Auch könnte das Ganze etwas flüssiger erzählt werden. Zum Finale hin wird der Film richtig packend und emotional aber vorher zieht er sich – trotz der guten Story – ein wenig in die Länge.

 

Die Bluray hat Top Bild und Ton (D/E in HD DTS) und Fotos, Trailer und Making Of mit Interviews als Bonus.

 

(Arno)


Musik News

Movie News

Live Reviews

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion