Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on

Aktuell sind 372 Gäste und keine Mitglieder online

Das Grauen auf Black TormentDas Grauen auf Black Torment

(ems)

 

Der Adlige Sir Richard Fordyke kommt auf sein Anwesen zurück, nachdem er längere Zeit in London lebte und dort auch seine neue Braut Elizabeth kennen lernte. Zusammen mit der schönen Jungen will er eine Familie gründen. Doch kaum zuhause angekommen merkt Richard schnell das sowohl die Dorfbewohner, als auch die Dienerschaft sich ihm gegenüber distanziert verhalten. Noch dazu ist sein alter Vater mittlerweile gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Richard erfährt das eine junge Frau die bei ihm in Diensten stand ermordet wurde und, als man sie fand, gerade noch seinen Namen stammelte. Auch soll Richard gesehen worden sein wie er mit seiner ex Frau Anne, die vor Jahren Selbstmord beging, wild durch die Straßen ritt. Aber er war doch in London – wie kann es sein das er hier gesehen wurde? Richard versucht dem Spuk auf den Grund zu kommen, verfällt aber immer mehr den unglaublichen Vorfällen, da weitere Morde geschehen, seine tote ex Gattin von ihm selber nun auch nachts gespenstisch im Garten wandelnd beobachtet wird, und die neue Braut Elizabeth an ihm zu zweifeln beginnt. Welches Geheimnis verbirgt sich in den Gemäuern des Anwesens...?

 

Ein spannender Grusler der 1964 in England entstand und vom Stil her auch gut zu den Hammer Studios passen würde. Regie führte Robert Hartford – Davis, der auch „Die Bestie mit dem Skalpell“ mit Peter Cushing in Szene setzte. Die Sets in dem großen Anwesen und den Wäldern sind sehr stimmig und lassen typisch englische Grusel Atmosphäre entstehen. Die Hauptrolle hätte auch gut zu einem Christopher Lee gepasst, aber John Turner (u.a. „Merlin“ TV Serie) macht seine Sache als Sir Richard auch sehr gut. Vor allem am Ende, das wir hier nicht verraten dürfen da uns sonst die schwarze Plage ereilt (steht tatsächlich so am Anfang des Filma als Warnung!), zeigt Turner alles!

 

„Der Phantastische Film“ heißt die schöne Filmreihe mit britischen Horrorfilmen von e-m-s. Die DVD´s sind in Amaray Hülle im nummerierten Pappschuber und haben ein informatives Booklet an Bord. „The Black Torment“ (so der OT, in Deutschland hat man dann einfach das Anwesen im Titel so genannt) erscheint mit D/E Ton 1.0 Mono und sauber restauriertem Bild. Als Bonus gibt es Trailer, englische Titelsequenz & Fotogalerie.

Ein stimmiges Teil für den British Horrorfan.

 

(Arno)


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion