Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 246 Gäste und keine Mitglieder online

Neon ManiacsNeon Maniacs

(cmv Laservision)

 

In San Franzisco tauchen nachts unter der Golden Gate Brücke 12 mutierte Horrorgestalten auf um Schrecken und Angst zu verbreiten! Die junge Natalie (Leilani „Basic Instinct“ Sarelle) ist die einzige Überlebende eines Massakers das die „Neon Maniacs“ genannte Horrorbande bei einer Party im Park Nähe der Brücke unter Jugendlichen angerichtet hat. Doch die Cops glauben ihr nicht und auch Mitschüler und Eltern der ermordeten Freunde Natalies wollen die Geschichte von einer Truppe ätzender Killertypen nicht schlucken. Nur ihr neuer Lover und ein junges, im Kampf gegen Dämonen erfahrenes Mädel glauben unserer Heldin und stehen ihr zur Seite. Denn die Schreckensgestalten kommen wieder und sie wollen Natalie an die Wäsche! Auf einem Rock/Pop Band Contest stellte das mutige Trio den Bösen eine Falle – denn die Neon Freaks können Wasser nicht abhaben…

 

Dieser B-Movie Trash wurde 1986 von Joseph „Smoke and Flesh“ Mangine gedreht. Sowohl Musik als auch Ausstattung und Darsteller sind typisch 80er Slasher Movie mäßig. Wer die Maniacs sind, woher sie kommen und warum sie mit Wasser zu töten sind wird nicht erklärt, einen direkten Showdown mit Auflösung gibt es auch nicht. Egal – das Ding macht trotzdem Spaß weil die Freaks ziemlich originell aussehen. Ein Zombie Chirug, ein Samurai Kämpfer, ein Leder Rocker, ein mutiertes Fischwesen, etc. – jeder hat irgendwie optisch eine Eigenart. Das kommt ziemlich geil rüber und verhalf dem Streifen um Kultstatus. Ich hab ihn heuer zum ersten Mal gesichtet und mich dann gefragt warum er mir all die Jahre nicht aufgefallen ist. Na besser spät als nie!

 

Die Bluray Veröffentlichung von cmv kann sich sehen lassen, Bild und Ton (D/E in DD 2.0) sind sauber und im Bonusbereich stehen Bilder, Trailer, Isolated Music Track und ein spaßiges Interview mit dem Make Up Artist des Films, Allan Apone. Dieser erzählt von den Geldnöten am Set und seiner Arbeit allgemein. „Neon Maniacs“ ist sehr zu empfehlen – ein Mediabook gibt es davon auch.

 

(Arno)

 


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion