Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 159 Gäste und keine Mitglieder online

ArsenalArsenal

(Universum)

 

Die Brüder Mikey (Jonathon „The Legend of Hercules“ Schaech) und JP (Adrian „Marauders“ Grenier) halten seit ihrer Kindheit fest zusammen. Früher hat der ältere Mikey auf seinen jungen Bruder JP aufgepasst, heute ist es im Grunde umgekehrt. In Mikeys Leben lief so ziemlich alles schief, er verlor seine Frau und sieht seine Tochter nur selten, die US Marines haben ihn unehrenhaft entlassen und mit einer richtigen Arbeit sieht es auch schlecht aus. JP hingegen hat eine intakte Familie und leitet eine kleine Baufirma. Da Mikey sich immer mal wieder mit kleinen Gaunereien über Wasser hält gibt es oft Stunk zwischen den Brüdern. Eines Tages übertreibt es Mikey indem er Kokain zum Weiterverkauf ankauft und sich damit den Zorn der Unterwelt zuzieht. Der Gangster Eddie King (Nicholas „The Rock“ Cage) wird in die Sache verstrickt und will den wohlhabenden JP erpressen. Als die Sache aus dem Ruder läuft und Mikeys Frau und Tochter gekidnappt werden stellen sich die Brüder, gemeinsam mit dem befreundeten Cop Sal (John „Con Air“ Cusack), den Verbrechern gegenüber. Diese Konfrontation wird bleihaltig…

 

Schöner, kleiner B-Action Film von Steven C. „First Kill“ Miller. Die Story ist in einer Kleinstadt im White Trash Milieu angesiedelt und Nicholas Cage hat Gelegenheit mal wieder den durchgeknallten Gangster zu mimen. Mit schiefer Perücke, unmöglichem Schnäuzer und künstlicher Zinken Nase sieht er einfach zum Schießen aus. John Cusack agiert wie in letzter Zeit öfters komplett in schwarzer Kleidung mit Mütze auf. Haarausfall? Egal, in erster Linie wird der Streifen ja von dem Brüderpaar getragen und die machen das sehr souverän. Was auffällt ist der hohe Blutgehalt – einschlagende Kugeln werden in Zeitlupe gefilmt, der rote Lebenssaft spritzt massiv durch die Gegend. Cooles, unterhaltsames Baller Filmchen das Laune macht. Nicht mehr und nicht weniger!

 

Die DVD hat gute Bild und Ton (D/E in DD 5.1) Qualität und ein „Behind the Scenes“ plus Trailer als Bonus.

 

(Arno)

 

              Und hier noch ein Special, mit freundlicher Unterstützung durch VOLL:KONTAKT Promotion:

 

 

          Von JP & Mikey aus ARSENAL bis zu den Blues Brothers – die bekanntesten Brüder der Filmgeschichte  

 

Eine packende Geschichte zweier Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten: JP und Mikey. Während JP (Adrian Grenier) ein erfolgreicher Unternehmer ist, eine liebende Frau sowie eine kleine Tochter hat und eine glückliche Ehe in einem schicken Haus in Mississippi führt, ist Mikey (Johnathon Schaech) in seiner Jugend in ein dunkles Milieu abgerutscht und hat mehrere Jahre wegen Drogenhandels, Diebstahl und anderen Gewaltverbrechen im Gefängnis gesessen. Das Verhältnis zu seiner pubertierenden Tochter ist angespannt und auch mit seiner Exfrau kommt es immer wieder zu Streitereien. Der Einzige, der in all den Jahren zu ihm hält, ist sein kleiner Bruder JP.

 

Brüder – ein Phänomen, das schon in den ersten Geschichten der Menschheit Anklang fand. Bedingungslose Bruderliebe – das Phänomen der Bruderschaft wird auch in Filmen immer wieder gerne aufgegriffen. Brüder, die sich trotz unterschiedlicher Lebensweisen vorbehaltslos unterstützen, allen Umständen zum Trotz aufeinander zählen können und das eigene Leben füreinander riskieren sind ein Filmmotiv, das von Drehbuchautoren gerne verwendet wird. Blut ist schließlich dicker als Wasser und so sind kleiner und großer Bruder ein Band, das sich am Ende niemals voneinander lösen kann. Genauso wie JP, der seinen älteren Bruder in dem energiegeladene Actionthriller ARSENAL aus den Fängen des Gangsterbosses Eddie King (Nicholas Cage) befreien muss, gab es schon viele Filmbrüder vor ihnen, die einander in schwierigen Situationen geholfen haben. Wir stellen euch zum Home Release des Films (erscheint am 10. November auf Blu-ray, DVD und Video on Demand) die Bekanntesten von ihnen hier vor…

 

DER GROßE BRUDER – DAS VORBILD

Auch in AMERICAN HISTORY X, dem Krimidrama aus dem Jahr 1998, geht es um zwei Brüder und ihre Liebe zueinander, die trotz aller Widerstände am Ende siegt. Derek Vinyard (Edward Norton), ein äußerst radikaler Skinhead, ermordet einen Afroamerikaner und avanciert dadurch in der neonazistischen Szene seiner Stadt zum gefeierten Helden. Sein kleiner Bruder Danny (Edward Furlong) sieht deswegen zu seinem großen Bruder und Vorbild auf. Er tritt in seine Fußstapfen als dieser aufgrund des Mordes für drei Jahre inhaftiert wird. Als Derek, der im Gefängnis einen Sinneswandel durchlaufen ist, entlassen wird, ist es Danny, der seinen Platz als Neonazi eingenommen hat und die plötzliche Abneigung seines Bruders gegenüber der Szene zuerst nicht nachvollziehen kann. Derek versucht seinen kleinen Bruder wieder zur Gesinnung zu bringen – und die beiden nähern sich einander wieder an, bis die Situation innerhalb der Szene eskaliert.

 

EINER FÜR ALLE UND ALLE GEGEN BLUTRÜNSTIGE VAMPIRE

Ein anderes Bruderpaar lernen wir mit Richard und Seth Gecko (gespielt von George Clooney und Quentin Tarantino in FROM DUSK TILL DAWN, 1996), kennen. Ihre Flucht vor der Polizei ins vampirverseuchte Mexiko ist ein Klassiker für jeden Fan von Splatter- und Horrorfilmen, die mit viel schwarzem Humor gespickt sind. Vor den Konsequenzen eines Bankraubs und einiger Morde flüchtend, sind die zwei ungleichen Brüder ein eingespieltes Team und müssen im „Titty Twister“ gegen eine Horde blutrünstiger Vampire kämpfen. Und auch wenn sie im Laufe des Films von einigen Verbündeten unterstützt werden, können sie am Ende nur einander vertrauen.

 

AUFOPFERNDE LIEBE

Nicht weniger dramatisch und packend, erzählt das Schicksalsdrama SLUMDOG MILLIONÄR (2008) die berührende Geschichte der zwei Brüder Jamal und Salim Malik, die als Halbwaisen in den Slums von Mumbai aufwachsen und den gewaltsamen Tod ihrer Mutter mit ansehen müssen. Jamal (Dev Patel), der durch Zufall an der indischen Ausgabe von „Wer Wird Millionär?“ teilnimmt und wie durch Geisterhand kurz vor der Millionenfrage steht, schafft es am Ende nur durch die Liebe und Aufopferung seines Bruders Salim (Madhur Mittal) auch die letzte Frage zu lösen und den Jackpot zu knacken. 

 

UND AM ENDE BLEIBT IMMERHIN DEIN BRUDER

Die bekanntesten Brüder der Filmgeschichte sind vermutlich jedoch die BLUES BROTHERS (1980): Jake Blues, frisch aus dem Gefängnis entlassen, und sein Bruder Elwood erfahren, dass das Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind, kurz vor der Schließung steht. Die beiden charismatischen Brüder trommeln ihre alte Band zusammen und schaffen es trotz wilder Verfolgungsjagd mit der Polizei, die anschließend noch in ein Großaufgebot der Armee und der Nationalgarde ausartet, einen legendären Auftritt hinzulegen, um Geld für das Waisenhaus zu beschaffen. Und auch wenn sie sich am Ende der nationalen Gewalt geschlagen geben müssen, verlieren sie nicht das, was ihnen neben der Musik am wertvollsten ist: ihren Bruder.

 

ARSENAL ist wie all die vorgestellten Stories auch vor allem eine Geschichte zweier Brüder, die sich trotz ihrer unterschiedlichen Lebensweisen bedingungslos lieben und das eigene Leben füreinander riskieren. In dem rasanten Actionfilm, in dem neben OSCAR-Preisträger Nicolas Cage auch Hollywoodstars wie John Cusack und Adrian Grenier mitwirken, erkennen wir die tiefe Bedeutung, die hinter dem Band zweier Brüder steckt. Also, schnappt euch euren Bruder und lasst euch gemeinsam von der aufpeitschenden Geiselnahme Eddie Kings mitreißen! Wird JP es schaffen seinen großen Bruder Mikey rechtzeitig zu retten?

 

 


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion