Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 433 Gäste und keine Mitglieder online

Diamond DogsDiamond Dogs

(Koch Media)

 

Dolph Lundgren ist der Ex-Greenbarrett Ronson, der sich nach einer Katastrophe (seine ganze Einheit geht bei einem Einsatz vor die Hunde) in die Mongolei zurückgezogen hat. Er ist Chef einer Securityfirma, hat aber dummerweise keine Kunden und keine Aufträge und kann dadurch nur äußerst schleppend seinen Schuldenberg bei diversen Gläubigern zurückzahlen. Um sich wenigstens mehr schlecht als recht über Wasser halten zu können oder sich seinen täglichen Alkoholkonsum finanzieren zu können, lässt er sich auf illegale Kämpfe in Hinterhöfen oder Armdrückwettbewerbe in schmierigen Bars ein. Eines Tages kommt ein Geschäftsmann mit seiner Stieftochter und einem Archäologieprofessor im Schlepptau in die Mongolei und nimmt die Dienste von Ronson in Anspruch. Ronson soll den reichen Inhaber einer Schatzkarte als Sicherheitsbeauftragter und Führer durch die Mongolei begleiten und ihm helfen, ein seit Ewigkeiten verschwundenes buddhistisches Artefakt zu finden. Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, ist dass das Artefakt verflucht ist und jedem der es gewaltsam an sich reißt den Tod beschert. Da Ronson pleite ist und auch sonst nichts Besseres zu tun hat, lässt er sich ohne großartige Überzeugungsarbeit auf das Abenteuer ein….

DIAMOND DOGS ist ein typisches B-Movie und niemand sollte zuviel erwarten. Leider kommt der sympathische Schwede seit Jahren nicht an wirklich gute Drehbücher und die Qualität seiner Filme lässt dadurch oftmals zu wünschen übrig, so auch der hier vorgestellte. DIAMOND DOGS ist eine Art moderner INDIANA JONES für Arme, hat etliche Längen und schlecht koreografierte Kampfszenen (was umso enttäuschender ist, wenn man weiß was der Schwede in Wirklichkeit alles drauf hat). DIAMOND DOGS ist zwar nicht so billig und grotten schlecht wie der vor etwa drei Jahren erschienene SciFi Schinken RETROGRADE, aber er kommt auch nie und nimmer an so geile und in den 1990er Jahren erschienene Produktionen ran wie MEN OF WAR und BARRET – DAS GESETZ DER RACHE (einigen auch unter dem Titel JOSHUA TREE bekannt) oder an einen seiner neueren Filme wie THE MECHANIK. Ich bleib - auch trotz des wieder einmal enttäuschenden Werks - weiterhin ein Fan des blonden Hünen und hoffe weiter, dass er mal wieder ein gutes Drehbuch und ein anständiges Budget angeboten bekommt, bei dem er glänzen kann.

Die DVD ist mit deutschem Dolby Digital 5.1 und DTS sowie englischem Dolby Digital 5.1 Sound ausgestattet. Als Extras gibt es den Original Trailer, Behind the Scenes und eine 8 Filme umfassende Trailershow.

 

(Zvonko)


Musik News

Movie News