Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 601 Gäste und keine Mitglieder online

            

Mit ihrem neuen Album TO KILL A KING können die Epic Metaller von Manilla Road mal wieder voll überzeugen und ihr 40 jähriges Jubiläum läuten sie damit auch noch ein. Gründe genug den Chef der aus Wichita/Kansas stammenden Band mal wieder zu interviewen. Vorhang auf für Mark „The Shark“ Shelton…

 

Mark, wie fühlt sich das an mit dem Jubiläum?

 

Fühlt sich so an wie als hätte ich mein ganzes Leben nichts anderes gemacht, aber irgendwie auch wie als wären die letzten 40 Jahre im Eiltempo vorbeigerauscht. Auf die Musikindustrie bezogen fühlt es sich gut an da zu sein wo ich bin. Es war kein leichter Weg für Manilla Road, aber ich bin der Meinung es hat sich gelohnt. Ich bin stolz immer noch neue Musik zu erschaffen und Live zu spielen auf der ganzen Welt. Es ist mir eine Ehre mit diesen Musikern für die denkbar besten Fans überhaupt zu spielen. Es ist einfach toll dass wir immer noch rocken!

 

Ich habe das Gefühl das sich in den letzten Jahren noch einiges getan hat für MR. Das ihr irgendwie wiederentdeckt wurdet…

 

Da stimme ich zu! Wir sehen viele junge Metalheads bei unseren Gigs, das ist fantastisch das frisches Blut sich für Old School Metal interessiert.

 

Wie kommt das? Glaubst du auch dass ihr „wiederentdeckt“ wurdet?

 

Zum Teil ja. Ich denke die Leute nehmen sich endlich die Zeit herauszufinden was MR zu bieten hat. Ich würde es also eher „neu entdecken“ nennen. Ich glaube wenn junge Fans merken dass manche Bands über viele Jahre eine solide Fanbasis haben, dann fragen sie sich warum das so ist. Dann wollen sie ein Ohr riskieren um zu ergründen was dran ist. Und wer dann gut hinhört der merkt dass es gut ist und bleibt am Ball. Ich denke so ist das passiert, außerdem touren wir ja fleißig und das hilft natürlich auch neue Leute zu gewinnen. Denn unsere Gigs sind ja auch sehr unterhaltsam, haha.

 

Das neue Album ist das Dritte für das deutsche „Golden Core“ Label, seid ihr noch zufrieden mit der Firma?

 

Die waren immer cool zu uns. Die haben ja nicht so viele Bands wie uns und es ist für uns das größte Label das wir je hatten. Ich denke beide Parteien lernten mit der Zeit dazu und das Verhältnis ist sehr gut geworden. Wie es nun weiter geht wird sich zeigen, denn TO KILL A KING ist das letzte Album des Deals mit Golden Core. Wie es dann vertraglich weitergeht wird sich zeigen, wir MRkonzentrieren uns jetzt erst mal auf die kommenden Konzerte. Ich möchte auf jeden Fall betonen das ZYX/Golden Core, CMM Promotion und Breakout Management einen klasse Job für uns gemacht haben und das wir jetzt präsenter sind als früher hängt auch mit deren guter Arbeit zusammen.

 

Für euren deutschen Drummer Neudi ist es auch das dritte Album mit euch. Seid ihr noch glücklich mit dem verrückten Metalhead?

 

Absolut, und du hast recht – er ist wirklich verrückt und ich liebe ihn! Er gehört zu den besten Schlagzeugern mit denen ich je zu tun hatte bzw. die ich jemals hörte!

 

TO KILL A KING heißt euer neues Werk, welcher König wird denn da getötet?

 

Der Titeltrack hat lose mit Shakespeares Stück „Hamlet“ zu tun. Hamlet übt Rache an seinem Onkel, der seinen Vater den König meuchelte. Die anderen Stücke des Albums handeln von z.T. historischen aber auch fiktionalen Dingen, aber immer abenteuerlich und episch.

 

 Wo siehst du die musikalischen Unterschiede im Vergleich zu den alten Klassikern?

 

Unser neuer Basser Phil Ross hat viel Charakter eingebracht finde ich. Wir haben sicher das Rad nicht neu erfunden aber ich denke die Produktion kommt diesmal sehr auf den Punkt! Es ist eines der am besten  klingenden Manilla Road Alben.

 

Hörst du dir viele junge, von euch beeinflusste Bands an?

 

Es gibt viele gute frische junge Gruppen wie z.B. Night Demon, Visigoth, Silver Machine, Argus, Mist, Eternal Champion und viele MRmehr. Ich höre mir echt viel Neues an und könnte hier ewig weiter aufzählen, der Liebe zum Metal wegen. Void Moon, Doomsday Machine…..ich könnt echt ellenlang weitermachen.

 

Vinyl erlebt einen starken Boom momentan – wie wichtig ist das Format für dich?

 

Meine Liebe zu Vinyl hat nie aufgehört! Ich mochte immer die große Verpackung und denke auch dass die LP im Gegensatz zur CD anders klingt. Verstehe mich nicht falsch, ich mag auch Digital – es ist für Beides Platz in meinem Leben.

 

Denke ich auch. Okay Shark, vielen Dank für das Gespräch und bitte jetzt deinen letzten Kommentar hier für die Leser:

 

Ich danke dir für das Interview und das Interesse an MR. Und natürlich ganz dicke den Fans da draußen, die unsere Musik mögen und uns supporten. Es ist ihre Kraft die uns on the Road die nötige Energie und den Glauben gibt. Up the Hammers and Down the Nails!

 

(Arno)

 

http://www.manillaroad.net/

 

 

 

 

 


Musik News

Movie News