Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 129 Gäste und keine Mitglieder online

accept-logofingerMit ihrem furiosen Comeback Hammer „Blood of the Nations“ haben Accept für nicht wenige Leute das Metal Album des Jahres 2010 hingelegt! Entsprechend lief der Vorverkauf für die angekündigte 2011er Tour auch sehr gut. In Geiselwind musste man sogar in eine größere Halle ausweichen und ein paar Stunden vor Konzertbeginn sprachen wir mit Basser Peter Baltes darüber und über noch viel mehr...

 

Peter, ohne Übertreibung kann man von einem „Comeback nach Maß“ sprechen, oder?

 

Das ist wohl war. Wir sind selber noch völlig baff wie das bisher alles gelaufen ist und wie gut die Tickets weggehen. Shows sind z.T. ausverkauft oder werden in größere Venues verlegt. Wir haben ja ewig nichts mehr gemacht. 1996 erschien unser letztes Album „Predator“. Klar, es gab 2005 die kurzzeitige „Reunion für einen Sommer“, aber jetzt ist es ja ein richtiger Neustart mit neuem Album.

 

Und das ist einfach nur sehr geil! Die Songs scheinen ja geradezu aus euch raus gesprudelt zu sein?

 

Wir hatten uns ja einfach nur so zum Jammen getroffen und dabei ein paar Ideen ausgetauscht. Wolf und Ich wohnen nicht allzu weit voneinander entfernt in den USA. Da kam dann über einen Bekannten der Mark Tornillo mal dazu und es klickte sofort. Wir wussten das es mit diesem Sänger möglich wäre direkt nochmal mit Accept durchzustarten. So kam es dann. Wegen den Songs...nun wir wussten das wir kein „Eat the Heat“ und kein „Predator“ machen wollen, sondern typisch Accept. Volle Kanne Heavy Metal, Ha Ha. Mit Mark war das dann einfach völlig easy.

 

Und Andy Sneap hat als Producer ja auch seinen Teil bei getan, right?

 

Der Andy ist ein riesiger Fan von uns. Wir haben 2 Tage lang mit ihm alle alten Scheiben analysiert und er sagte accept-picuns aus Fan Perspektive was richtig gute Trademarks sind und was weniger passt. Wolf und Ich haben dann die Tracks für „Blood of the Nations“ geschrieben und Andy hat einen Hammer Sound hinbekommen. Das lief einfach nur großartig.

 

Natürlich auch ein Verdienst eures coolen neuen Sängers Mark Tornillo (ex TT Quick). Gibt es noch Rufe nach seinem Vorgänger Udo Dirkschneider?

 

Am Anfang natürlich schon. Wir hatten voreilig voller Euphorie unfertige, noch nicht ganz reife Song Versionen mit Mark Online gestellt und da schimpften viele. Das hatte die Leute noch nicht überzeugt und war ein Fehler von uns.

 

Habt ihr dann gezweifelt ob es richtig war Mark zu holen?

 

Nein, wir blieben ganz ruhig, denn wir wussten ja was er kann und als die Leute erste neue Tracks mit Mark hörten, da verstummten die Proteste sehr schnell. Mittlerweile ist er voll akzeptiert und liefert jeden Abend einen tollen Job!

 

So richtig On Tour warst du als Musiker ja lange nicht mehr. Merkst du Unterschiede zu früher?

 

Natürlich! Wir feiern keine Partys mehr, Ha Ha. Wir trinken nicht, rauchen nicht, ernähren uns stattdessen gut und trainieren unsere Fitness. Wenn man uns im Backstage Bereich sieht, da finden keine Exzesse statt. Jeder hockt vor seinem Laptop oder telefoniert oder ruht sich aus. Alles ganz entspannt, Ha Ha. Das ist dann schon ein Unterschied zu früher, da wurde schon ganz gerne mal gefeiert. Diese Tour führt uns auch in Länder wo wir noch nie waren, da sind wir extrem gespannt drauf. Es kommen ständig neue Angebote rein. Aber wir werden es nicht endlos übertreiben, so eine Tour soll ja auch Spaß machen und nicht nerven. Das würde sich nur negativ auf unsere Performance auswirken.

 

Trefft ihr viele Kollegen von früher?

 

Hmmm, da muss ich mal überlegen. Manowar haben wir getroffen und das wir letztes Jahr vor AC/DC spielen arno-peterdurften war auch klasse. Aber im Großen und Ganzen....ach Doro haben wir auch getroffen, ja. Die ist sowieso sehr nett!

 

Wird es von dieser Rundreise eine DVD Nachlese geben?

 

Ja, wir sind ja immer kräftig am Filmen. Das Teil muss aber richtig gut werden! Wir haben z.B. in Pratteln einfach mal die „Restless and Wild“ komplett gezockt, das war toll! So was könnte da ja auch mit drauf auf die DVD. Es wird was in der Richtung passieren und natürlich auch ein neues Album...

 

Gutes Stichwort! Gibt es schon Songs?

 

Ja klar, wir schreiben schon daran. Accept läuft, wie wir ja eingangs schon festgestellt haben, sehr gut, da bleiben wir am Ball.

 

Verspürt ihr einen Druck das die neue CD genauso gut werden muss?

 

Das Teil muss unbedingt so geil werden wie „Blood of the Nations“ - das ist uns absolut bewusst! Wir sind uns da völlig im Klaren, die Messlatte ist hoch! Wir wollen das Album auch wieder mit Andy Sneap machen!

 

Very Good! Manche Bands veröffentlichen gerne mal eine „Best Of“ mit alten Stücken im neuen Line Up re-recordet. Manowar haben neulich sogar ein ganzes Album (das „Battle Hymns“ Debut) neu eingespielt. Wäre das was für euch?

 

Nee, wir wollen die Vergangenheit ruhen lassen und schauen lieber nach vorne! Klar, es hätte schon seinen Reiz „Balls to the Wall“ mal mit fettem, heutigem Sound zu hören, aber irgendwie wäre das doch komisch und da konzentrieren wir uns lieber auf die neue CD.

 

Alles klar, wir sind jetzt schon sehr gespannt! Soweit also der nette Peter Baltes und zusammen mit Accept lieferte er dann Abends eine Hammershow ab! Wer die Tour verpasst hat sollte die Stahlschmiede im Sommer auf Festivals antesten!

 

(Arno)

 

http://www.acceptworldwide.com

 

  


Musik News

Movie News

Live Reviews