Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 403 Gäste und keine Mitglieder online

DevilDriver_Clouds_Collection.jpgDevilDriver - Clouds Over California: The Studio Albums 2003 – 2011

(BMG / Warner Music)

 

 

Ähnlich wie bei den ehemaligen Roadrunner Lablmates von Soulfly erscheint dieser Tage auch von DevilDriver eine nette Box mit schickem Splatter Doppel-LPs bzw. einfacher CD, die die eben jene Roadrunner Alben beinhaltet. Namentlich sind das “DevilDriver“ (2003), “The Fury Of Our Makers Hand“ (2005), “The Last Kind Words” (2007), “Pray For Villains” (2009) und “Beast” (2011). Wer mit DevilDriver nicht so vertraut ist, hier handelt es sich um die Band von Dez Fafara, seines Zeichens Frontknalltüte der Nu-Metal Pioniere Coal Chamber, welche er damals zu Grabe getragen hatte. Mit diesem “Stigma“ hatte die Band auch anfangs etwas zu kämpfen, und während auf dem Debüt “DevilDriver“ durchaus noch minimale Coal Chamber Vibes durchschimmern, hatte sich die Band spätestens mit dem saustarken “The Fury Of Our Makers Hand“ freigeschwommen. Geboten bekommt der Hörer astreinen Groove Metal mit diversen Einsprengseln anderer extremer Spielarten wie etwa Thrash- oder Death Metal. Und die Hitdichte ist speziell auf den ersten drei Alben unglaublich hoch! Songs wie “Nothing’s Wrong?“, “I Could Care Less“, “Hold back The Day” oder “Horn Of Betrayal” waren Teil des Soundtracks meiner Zwanziger und finden auch heute noch immer wieder ihren Weg in den CD-Schacht. Die beiden Alben danach sind ebenfalls noch gut, beim anhören im Zuge dieses Reviews musste ich aber erneut feststellen, dass die großen Hits hier einfach Mangelware sind… Anyway, hier geht es ja um die Box. Wer die Alben bisher noch nicht im Schrank stehen hat, sie gerne auf Vinyl hätte, oder einfach seine Sammlung vervollständigen möchte, der kann hier nur wenig falsch machen. Definitiv Value for Money.

(Dän)

 

https://www.facebook.com/devildriver/


Musik News

Movie News