Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 618 Gäste und keine Mitglieder online

Septagon_WeOnlyDieOnce.jpgSeptagon – We Only Die Once

Massacre Records

 

Oha! Auf ihrem dritten Album “We Only Die Once” gehen SEPTAGON zwar keine neuen Wege, beschreiten diese aber mit wesentlich mehr Vehemenz. Am Grundtenor des melodischen, technischen Speed/Thrash hat sich also nichts geändert, das Gaspedal wird aber tendenziell wesentlich öfter durchgetreten. Härter ausgefallen ist die Produktion, aber auch der neue Drummer Daniel Buld (u.a. Ex-Hatred, Ex-Paradox) hat mit seinem deftigen Punch sicherlich einen Teil zum Soundupdate beigetragen. Bei allem Speed und hinzugewonnener Härte, ist Fronter Markus Becker wieder das Bindeglied, das die Songs mit tollen Melodien überzieht. „How To Kill The Boogeyman“, zudem auch ein Video gedreht wurde, ist ein gutes Beispiel und sehr repräsentativ für das Album. Noch einen Tick geiler finde ich allerdings „Strange Times“, das mit vereinzelten cleanen Gitarren gewürzt ist und dessen Text man durchaus auf die aktuelle Pandemiesituation und die wirre Informationspolitik interpretieren kann. Mit „Vendetta“ hauen SEPTAGON ihren bisher vermutlich härtesten Thrasher raus, der allerdings, wie alle Songs des Albums, nicht ohne Melodien und Hooklines auskommt. Bei aller Finesse, wird auch auf dem dritten Album nie zum Selbstzweck gedudelt und die Band verliert nie den ganzen Song aus den Augen. Wer hinter dem letzten Song „Ekke Nekkepenn“ eventuell ein Instrumental, Outro oder gar ein finnisches Volkslied erwartet, liegt falsch. Im einzigen Song, der vermehrt im mittleren Tempo aus den Boxen kommt, geht es um eine norddeutsche Sagengestalt.

Durch die etwas aggressivere Produktion hebt sich „We Only Die Once“ von den beiden ersten Alben ab, ohne aber in eine gänzlich andere Richtung zu schielen. Ein wichtiger Punkt, um nicht in die gleiche Tretmühle zu geraten. Gelungen ist wieder das Coverartwork von Markus Vesper, das diesmal nicht eine Variante des ersten Albums zeigt. Beibehalten wurde aber die einheitliche Farbgebung des Covers, diesmal in beige/gelb gehalten. Nach rot und grün, wird das nächste Cover wird bestimmt blau, wetten?

 

(Schnuller)

 

https://www.facebook.com/septagonband/

 


Musik News

Live Reviews

Movie News