Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 459 Gäste und keine Mitglieder online

Der Pfad des WikingersDer Pfad des Wikingers

(Ascot Elite)

 

Im Jahre 1007 kommen Wikinger in Nordamerika an mit der Absicht neues Land zum Besiedeln zu finden. Doch ziemlich schnell merken die Nordmänner das sie hier nicht willkommen sind und der ständige Ärger mit den Indianern nur Kraft und Menschenleben kostet. Die Wikinger ziehen ab, vergessen jedoch zwei Späher die man ins Landesinnere sandte und für tot hielt. Auf sich alleine gestellt müssen die beiden haarigen Gesellen nun überlegen wie sie mit der Situation fertig werden. Und dabei lassen sie sich viel Zeit. Es wird gefischt, gegessen, geschissen (!!!), gejagt, gepennt, Holz gehackt und durch die Gegend gewandert. In aller Ruhe und mit wenig Dialog verfolgen wir das tägliche Geschehen. Eines Tages trennen sich die Wege der Kämpfer. Der eine der beiden begegnet dann einen Priester und findet Gefallen an dessen Lehren und der Bibel. Der Andere wird von einer hübschen Indianerin verfolgt und dann eines Nachts auch vernascht! Als die Beiden sich wiedertreffen kommt es zum schicksalhaften Showdown.

 

Ein wirklich seltsamer, sehr ruhiger Low Budget Streifen. Es gibt kaum Dialoge, aber einen sehr metallischen Soundtrack mit u.a. Dimmu Borgir und Judas Priest. Man hat das Gefühl zwei Metalheads beim Rollenspiel zuzuschauen. Andere Charaktere gibt es kaum – bis auf den Priester und die Indianerin – und Rückblicke in die Vergangenheit der Wikinger nur selten in Traumsequenzen. Die Naturaufnahmen sind sehr groß und wuchtig, hier entfaltet sich die wahre Qualität des Streifens. Ich denke Regisseur & Darsteller Tony Stone wollte vielleicht eine Art langen Videoclip mit diesem, im Original „Severed Ways“ betitelten, Werk präsentieren. Man kann sich den Movie schon anschauen, wenn die Handlung bisschen Fahrt aufnimmt entsteht dann auch ein Hauch von Spannung, aber im Großen und Ganzen ist dieser amerikanische Film von 2007 wohl eher ein experimentelles Werk.

 

Die DVD in der Amarayhülle ist sehr stimmig nordisch aufgemacht und hat gute Bild/Tonqualität (DD 5.1). Sprache ist Deutsch und...Original. Norwegisch denke ich? Keine Ahnung – ist nicht näher angegeben. Wer sich mit der Kultur der Wikinger beschäftigt bzw. gerne Naturfilme sieht, der kann hier zuschlagen. Wer jedoch einen Action/Abenteuer Streifen a la „Pathfinder“ erwartet wird bitter enttäuscht.

 

(Arno)


Musik News

Movie News