Aktuelles Magazin

Totentanz Magazin Nr. 28 out now!

Totentanz on

Aktuell sind 173 Gäste und keine Mitglieder online

Covert OperationCovert Operation

(Tiberius)

 

Der britische Geheimdienst vermisst einen seiner Männer in Asien und mobilisiert Gabriel, einst Mitglied einer Spezialeinheit, jedoch in Ungnade gefallen. Unter der Androhung, gesiebte Luft atmen zu müssen, wird Gabriel von seinen Auftraggebern hingehalten und in immer neue selbstmörderische Missionen geschickt. Diese soll einmal mehr die Letzte sein. Und sie ist zugleich die Gefährlichste.
Covert Operation – im Original Borderline – beginnt als düster-ernsthafter Agenten-Thriller, um sich dann im Hauptteil als durchgeknalltes One-Man-Army-Brett zu entpuppen. Wie zu seligen 80er-Zeiten, als die Kinowelt noch in Ordnung war und die Guten den (durchweg) bösen Kommunisten den Arsch versohlten, kloppt und metzelt sich Gabriel durch die Gefängnisfestung der nordkoreanischen Militärs, dass es jedem Action-Freund die Freudentränen in die Augen treibt.


Die Konfrontationen sind dabei nicht nur erstaunlich blutig und erstklassig choreografiert, sondern auch verdammt gekonnt in Szene gesetzt. Abgefahrene 360-Grad-Vertikal-Kamerafahrten um zwei Stockwerke, in denen zwei Fights parallel stattfinden, hat man nun noch nicht so oft gesehen. Wenn diese und andere Ideen dann auch noch vor derbem Witz sprühen und handwerklich weit mehr als passabel umgesetzt sind, kommen wir hier ganz klar in den Bereich eines kleinen Geheimtipps. Leider geht dem Werk kurz vor dem Ende ein wenig die Puste aus. So zieht sich das Finale etwas, ohne dabei optische Höhepunkte zu setzen oder etwas für die ohnehin recht rudimentäre Geschichte zu tun. Schade drum, aber auch so kann Covert Operation, der hierzulande mit einem völlig bezuglosen Cover vermarktet wird, mit seiner beinharten Action, seiner primitiven Aufteilung der Welt in Gut und Böse und mit einigen wilden Ausflügen ins Grindhouse-Genre nur positiv überraschen.


Das Bild der Tiberius-Scheibe leidet wohl ein wenig unter den Farbfiltern, dafür dringt der Sound zumindest auf der Effekt-Seite durchaus wuchtig aus den Boxen. Als Bonus gibt es nur Trailer und Programmtipps.

 

(mosher)


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion