Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 115 Gäste und ein Mitglied online

                                

Nachdem Virign Steele mit ihrem neuesten Output eine wirklich starke Scheibe auf den Markt geworfen haben (Review findet ihr hier), haben wir ein kleines Mailer- Interview mit Bandchef und Sänger David DeFeis geführt und bekamen dabei Hintergrundinfos zum neuen Album, Pläne für die Zukunft und Auskünfte über den Musikgeschmack, innere Dämonen und einem flüssigem Hilfsmittel für starken Gesang. Aber lest selbst:

Totentanz-Magazin: Hallo David, wie geht’s dir?

 

David: Mir geht’s gut, danke der Nachfrage!

 

TT: Du hast gerade ein neues Album mit Namen “Nocturnes Of Hellfire & Damnation” veröffentlicht. Um was geht es da? Kannst du uns etwas über das Konzept, dem thematischen Inhalt sagen und uns ein wenig den Sound erklären?

 

D: Klar…es wird mir eine Freude sein. Es ist kein Konzeptalbum wie es THE HOUSE OF ATREUS war, es ist mehr eine Kollektion von Songs die gut zusammenpassen, es gibt aber sowas wie einen roten Faden der alle Lieder miteinander verbindet. Das Album beschäftigt sich größtenteils mit Beziehungsproblemen und was passiert, wenn jemand mit dem “Orbit” einer anderen Person in Kontakt kommt.....aber nicht nur mit Personen, sondern auch mit Orten, Ideen, Leidenschaften, Besessenheiten.....Das Album dreht sich ebenfalls um Verbindungen zwischen Unternehmen....aber in allen Formen des Seins, nicht nur des Menschen…es geht ebenso um Götter und Göttinen, den Geist, die Elemente, oder was auch immer, aber das Hauptthema dreht sich um Verbindungen von Menschen. Menschen und deren Glaubensrichtungen, Menschen und deren Gottheiten…Menschen und deren Philosophien und auch um die verschiedenen Substanzen die wir investieren oder injizieren für unsere täglichen oder nächtlichen Rituale und um unser Weltbild, all die Komplexität was uns antreibt, was uns zu dem macht wer wir sind oder uns dahin bringt, wo wir sein werden…oder wo wir auch nicht hinkommen.
Zusammenfassend, dieses Album geht über....die dunkle Nacht der Seele und die verschiedenen Wege, wie sich Menschen selbst verwickeln oder zerstören können…der Albumtitel umfasst im Wesentlichen das, was die Stimmung des ganzen Werkes darstellt. Der Titel bezeichnet das gesamte Werk ähnlich, wie “NOBLE SAVAGE” oder “AGE OF CONSENT” sich auch auf diese Werke im gesamten bezogen. Der Titel bildet einen Rahmen und einen roten Faden, aber jeder Song kann auch für sich stehen.

 

TT: Woher nimmst du die Inspiration für deine Texte? In der Vergangenheit waren ja einige Einflüsse der griechischen Mythologie eingeflossen. Und jetzt…, hoffe das hat nichts mit der Euro Krise zu tun ;-)

 

D: Ha! Nein…das hat gar nichts mit der Euro Krise zu tun…nur die Krise der Menschheit die sie tagtäglich lebt. Die Inspiration kommt vom Nachdenken darüber, wenn man sein Leben lebt…da gibt es sehr persönliche Dinge drin, aber ich verpacke sie so, dass die universell sind, so dass jeder sich darin selbst wiederfinden kann. Jeder Hörer wird wohl eine differenzierte Interpretation haben, wovon die Songs gerade handeln.

 

TT: Und wie schreibst du deine Musik? Hast du zuerst ein Konzept für deine Texte und du weißt genau, du musst jetzt noch einen daviddefeisaggressiven Song schreiben oder eine Ballade? Oder steht zuerst die Musik? Und wenn du die Musik schreibst, entsteht diese am Piano oder durch die Gitarre?

 

D: I schreibe auf verschiedene Arten…manchmal stehen zuerst die Texte, manchmal steht aber auch die Musik fest und manchmal entsteht beides zusammen. Wenn erstmal die zündende Idee kommt dann ist der nächste Schritt den Song in eine Richtung zu bringen, in der er Sinn macht und dauerhaft kraftvoll rüberkommt. Meistens schriebe ich am Piano. Aggressive Texte benötigen nicht unbedingt aggressive Begleitmusik. Manchmal ist es effektiver wenn der Text eine Sache ausdrückt und die Musik eine ganz andere und sie ergänzen sich dann auf eine dramatische Weise. Manchmal starte ich auch einfach nur mit einem Titel und kreiere den Rest drumherum und ein ander Mal…ich klimpere auf dem Piano und ein Song entsteht und ich halte diese Idee dann auf Band fest und sage später dann, ja, das war cool oder…nein, doch nicht….

 

TT: Ich glaube, für die moisten Fans ist “Noble Savage” das Lieblingsalbum. Einige Fans würden aber “Invictius” bevorzugen und einige wenige, wie ich, lieben dein “Visions Of Eden” Album. Hörst du auf die Fans und versuchst ein Album zu machen, welches sie gerne hören würden oder schreibst du was immer du gerne hören willst und hoffst dann, dass die Fans dies ebenso lieben?

 

D: Das “VISIONS” Album ist ebenso einer meiner Favoriten….vielen Dank für das Kompliment. Ich schreibe was ich fühle und ich schreibe auf die Art, die ich in dem Moment gerne hören möchte…Ich versuche mich selbst auszudrücken und wo ich in dem Moment gerade selber stehe. Ich denke niemals „oh, die Leute mögen das, also gib denen noch so eins“. Für mich ist das keine Kreation von Musik, das ist Kommerz und das sollte nicht das sein, für was ein Künstler eigentlich steht. Ich glaube, ein Künstler sollte die neue Gebiete ergründen um Grenzen zu überschreiten und zu versuchen, die Menschen zu inspirieren und sie auf diese Reise mit zu nehmen.

 

TT: Wenn du eines wählen müsstest, welches wäre dein Lieblingsalbum von Virgin Steele und warum?

 

D: Ich liebe sie alle aus den unterschiedlichsten Gründen, aber ist stehe VISIONS OF EDEN doch sehr nahe…ich liebe die Songs und wie sie auf mich wirken und zu der Zeit passierte so viel in meinem Leben was mich mit dem Album verbindet… da ist ganz viel vom Leben und Sterben in diesem Album…aber gerade jetzt erfreue ich mich natürlich auch am neuen NOCTURNES Album….

TT: Mit deiner Stimme kannst du über vier Oktaven singen. Wie trainierst du deine Stimme? Ich meine, wir werden ja alle nicht jünger…

 

D: Ich mache dieselben Übungen die ich immer getan habe und versuche, so viel Rotwein zu trinken wie es nur möglich ist

 

TT: Gibt es Pläne mit dem neuen Album auf Tour zu gehen?

 

D: Ja, wir haben gerade angefangen Pläne zu schmieden und haben schon die erste Show für Athen gebucht…und es werden mehrere folgen.

 

TT: Und gibt es Pläne, etwas Ähnliches wie die “Theatershows” zu machen, welche du vor ca. 15 Jahren hier in Deutschland aufgeführt hast?

D: Im Moment gibt es da keine Pläne für aber ich würde mich freuen, wenn ich etwas Ähnliches nochmal machen könnte. Diese Opern haben sich für mich sehr gelohnt. Ich habe ja einen theatralischen Hintergrund und so habe ich mich richtig heimisch mit dem Theater gefühlt und dem Konzept, Wörter und Musik in eine dramatische Form zusammen zu bringen.

 

TT: Wenn du derzeit Musik hörst, welche Bands oder Alben magst du da besonders? Hast du vielleicht was Neues entdeckt?

 

D: Ich höre eigentlich alles mögliche, viel klassische Musik, Metal, Rock, Blues…in letzter Zeit ist auch viel Howlin Wolf an meine VS coverOhren gedrungen.

 

TT: Und kannst du mir deine fünfAll Time Fave Albumen nennen?

 

D: Klar….möglicherweise nicht in der richtigen Reihenfolge: Led Zeppelin 1 & 2, Queen 1 & 2 und T.REX Electric Warrior.

 

TT: Gibt es etwas, das dich noch niemand gefragt hat, du aber schon immer mal loswerden wolltest? Hier wäre jetzt Zeit und Platz dafür;-)

 

D: Nein, eigentlich nicht… Es ist vielleicht am besten mich nicht zu viel zu fragen, denn wenn ich einmal anfange zu reden ….Ich könnte anfangen über alles zu reden was ich weiß und das würde nicht gut ausgehen ….Manchmal kann es schwierig sein, alle Dämonen eingesperrt zu halten die man so in sich trägt…

 

TT: OK, David, vielen dank für das Interview und alles Gute für deine Zukunft!

 

D: Ich danke dir für deine Fragen ….Hail, Cheers & alles Gute für dich!

 

(Röbin)

 

http://www.virgin-steele.com/

 


Musik News

Live Reviews

Movie News

Bücher