Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 490 Gäste und keine Mitglieder online

FifthAngel-TheThirdSecret.jpgFifth Angel – The Third Secret

Nuclear Blast Records

 

Die News, dass FIFTH ANGEL 2018 ein neues Album, das erste seit “Time Will Tell” (1989), veröffentlichen werden, kam ziemlich überraschend. Die beiden Shows auf dem Keep It True waren fantastisch, auch wenn leider Sänger Ted Pilot nicht dabei war. Erstklassig vertreten wurde er von Peter Orullian, der aber auf „The Third Secret“ auch nicht zur hören ist. Beide Alben aus den 80ern haben ohne Abstriche Klassikerstatus und werden von vielen Fans exzessiv verehrt. In dieser Situation waren schon einige Bands. Die wenigsten haben es geschafft, nach dieser Zeit (wir reden immerhin von knapp 30 Jahren), einen halbwegs ebenbürtigen Nachfolger aufzunehmen. Versucht man den Sound etwas aktueller zu gestalten und den Stil in irgendeiner Form weiterzuentwickeln, bekommt man vorgehalten, dass man nicht „wie früher“ klingt. Orientiert man sich an den eigenen Frühwerken, kann meistens das Songmaterial nicht mit den Klassikern mithalten und die Magie der Anfangstage ist einfach nicht mehr vorhanden. Im Falle FIFTH ANGEL kommt noch erschwerend hinzu, dass Ur-Gitarrist Ed Archer bei den Aufnahmen nicht an Bord war und Gitarrist Kendall Bechtel die Vocals übernommen hat und sich dem direkten Vergleich mit Ted Pilot stellt. Ungünstiger können die Vorzeichen, in Kombination mit den hohen Erwartungen, also nicht sein.

Was die Band auf „The Third Secret“ hier allerdings präsentiert, ist absolut fantastisch. Das Songmaterial hält den Vergleich mit den Klassikern spielend und vor allem Bechtel singt erstklassig. Seine Stimme tendiert eher in die Dio-Ecke, klingt somit etwas rauer als Pilot und passt bestens zu den Songs. Ich bin gespannt, wie seine Stimme live mit dem alten Songmaterial harmoniert. Die Songs kann man locker zwischen dem etwas schnelleren Debut und „Time Will Tell“ einordnen und klingen zu 100% nach FIFTH ANGEL. Nicht nur die Vocals, auch die Gitarrenarbeit von Bechtel ist erste Sahne und der Gitarrensound ist dem von „Time Will Tell“ nicht unähnlich. Nur an den Drums wurde vermutlich wieder einmal etwas zu viel rumgespielt, was ein Ken Mary eigentlich nicht nötig hat. Den Songs tut das zum Glück keinen Abbruch. „Stars Are Falling“, „The Third Secret“ oder das schnelle „Shame On You“ sind erstklassige Ohrwürmer, auf einem Album, dass absolut keinen Schwachpunkt hat. “This Is War” und die starke Halbballade “Can You Hear Me?” haben glatt das Zeug zu künftigen Bandklassikern. Ein ganz heißer Anwärter zum Album des Jahres würde ich sagen.

 

(Schnuller)

 

https://fifthangelofficial.com/

 


Musik News

Movie News