Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 450 Gäste und keine Mitglieder online

Tokyo Grand GuignolTokyo Grand Guignol

(I-On New Media)

 

Hier werden vier Geschichten erzählt die sich in der Millionenstadt Tokyo abspielen. Die Einsamkeit und unterkühlte Art der Metropole wird gut dargestellt…

Ein junger Mann verlor seine Geliebte durch eine Krankheit. Er trauert ihr hinterher, schuldet der Yakuza viel Geld und ist in einer Zeitschleife gefangen seit 26 Tagen. Immer wieder erlebt er denselben Tag! Jedoch kann er in der Zeit zurückreisen, wenn er pro Reisetag einen Menschen tötet – der Liebeskranke muss also 26 Morde begehen um seine Braut wieder zu umarmen! Ob das wohl gut ausgeht?

Dann gibt es da die junge Frau die nach etlichen schlaflosen Nächten im Spiegel sich selbst als Dämonin sieht die ein unheimliches Eigenleben entwickelt. Bildet sie sich das nur ein oder hat sie ein Fluch erwischt?

Die dritte Story handelt von einer Frau die Schattenwesen jagt, ihrerseits aber auch von einem seltsamen Wesen beobachtet wird. Was hat es mit diesem Mysterium auf sich? Ein Spanner beobachtet das Ganze und  wird mit reingezogen….

Die letzte Geschichte ist mein Favorit – es geht um die in Japan sehr bekannte Statur des Hundes Hachiko (gibt es auch einen gleichnamigen Hollywood Film mit Richard Gere drüber). Ein junger Mann, wütend und Aufgebracht, ritzt etwas in die Statur und wird von ihr gebissen. Das macht ihn verrückt und zum Hunde-Werwolf der durch die Rotlichtviertel Tokios streift.  

 

Vier französische (!) Regisseure drehten einen Episoden Fantasy/Horrorfilm in Japan – auch nicht schlecht! Man hat pro Film etwa 30 Minuten (somit haben wir es also mit einem 2 Stunden Film zu tun) und die werden von Nicolas „8. Wonderland“ Alberny, Francois „Glam Gore“ Gaillard, Gilles „I Am the Ripper“ Landucci und Yann “Fashion One News” Moreau ganz gut genutzt. Es gibt Spannung und Thrill, Splatter und Gore, Übersinnliches und Erschreckendes. Mal stärker, mal schwächer dargeboten bzw. inszeniert. Den vier Franzmännern ist jetzt nicht der große Horrorwurf schlechthin gelungen, dazu plätschert manches noch zu sehr teilweise, aber es ist eine coole Idee und Kurzgeschichten machen immer Spaß! Wer Filme wie „The ABC´s of Death“ mag liegt hier richtig!

 

Die Bluray hat Top Bild, sauberen HD Ton in D/J aber null Bonus!

 

(Arno)


Musik News

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion