Aktuelles Magazin

tt 31

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 433 Gäste und keine Mitglieder online

Alexis Henderson - Das Jahr der HexenAlexis Henderson - Das Jahr der Hexen

(Festa Verlag)

- Modernes Dark Fantasy Märchen -

 

Nicht überall wo Thriller drauf steht, ist auch Thriller drin.

 

Im gottesfürchtigen, autarken und von der Außenwelt abgeschnittenen Bethel, ehrt man den polygam lebenden Propheten, glaubt an Hexen und bringt dem Heiligen Vater Tieropfer dar. Irgendwann, zwischen dem 16. bis zum 17. Jahrhundert in der Zeit des Puritanismus, ist der Sabbat den Gemeindemitgliedern genauso heilig, wie ihre Apostel, ihre Gebete und ihre gemeinschaftlichen Rituale. Das einfache Leben der Bewohner Bethels ist von Glaube, Dogmen und Geboten gezeichnet, welche bei Nichtbefolgung Folter und Tod nach sich ziehen können. Die Rechte der Mädchen und jungen Frauen werden hintangestellt und von den Kirchenoberen unter dem Deckmantel des "Dienstes am Vater" zurechtgebogen. Verbrennungen auf dem Scheiterhaufen, öffentliche Demütigungen am Pranger, Missbrauch und das Verschließen vor der Wahrheit sind eben Usus im Lande Bethel. Bereits bei dem Gedanken an begangene Sünden und Schandtaten steht man mit einem Bein im brennenden Gehölz. Es ist verboten das Land zu verlassen und nur ein einziges Mal in seiner jahrhundertealten Geschichte habe man das große Tor zum Ödland der äußeren Welt für Außenstehende geöffnet.

 

Nur das 17-jährige Mädchen Immanuelle Moore hält sich nicht so ganz an die auferlegten Dogmen. Sie ist ein lebender Fluch, ein Kind der Sünde, ein Bastard. Gezeugt in Unreinheit. Immanuelle fühlt sich schon immer magisch von den dunklen Wäldern Bethels angezogen. Doch dorthin darf sie nicht. In Bethel wird unter den Jugendlichen und Heranwachsenden gerne getuschelt und gelästert. In diesen verfluchten Wäldern wohne das Böse, sagt man. Es ist das Heim der Unheiligen Vier. Als sich Immanuelle eines Tages jedoch dazu gezwungen sieht, die ihr auferlegten Regeln zu brechen und in den Wald zu gehen, um ihren entlaufenen Widder Judas einzufangen, trifft sie auf einer Lichtung auf die zwei sich liebenden und entstellten dämonischen Hexen Jael und Mercy. Von ihnen erhält die junge Frau das in Leder gebundene Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter Miriam Elizabeth Moore. Was Immanuelle hieraus erfährt und was sie anschließend lostritt, wird ihr gesamtes Leben verändern. Und nicht nur das ihre...sondern das von ganz Bethel...denn die letzten Worte des Tagebuchs verheißen nichts als Verderben! Als sie gemeinsam mit Ezra, dem Sohn des Propheten, versucht ihren Fehler wieder gutzumachen, wird alles nur noch schlimmer und Immanuelle entdeckt erstmals dunkle Kräfte in sich...

 

"Das Jahr der Hexen" ist ein modernes, gedankenverlorenes, mysteriöses und düsteres Märchen mit leicht okkulten Fantasy Einflüssen. Wer hier einen Thriller oder gar einen Horror Roman erwartet, wird sicherlich enttäuscht werden. Der sich häufig überschlagende und zu Beginn etwas holprige Schreibstil passt zu der anfangs etwas konzeptlosen Story, der es meinem Empfinden nach auch ein wenig an Lokalkolorit mangelt. Es ist aber auch erst das Debüt der, in Savannah, Georgia aufgewachsenen Autorin Alexis Henderson, die in ihrem melancholischen Roman als Beobachterin aus der, vielleicht noch etwas naiven Sicht, der siebzehnjährigen Immanuelle schreibt. Als geistige Begleiterin der jungen Frau nutzt Henderson eine bedächtige, geradezu fürsorgliche, leicht verständliche Prosa, welche die damalige Zeit in ein ehrfürchtiges, rauschartiges und unschuldiges Flair taucht. Die Story bezieht sich meinem Erachten nach jedoch zu sehr auf die Hauptfigur, was der Entfaltung zu einem Epos deutlich im Wege steht. Erst ab Seite 200 nimmt die Geschichte so richtig Kontur an und wird regelrecht bedrohlich und spannend. Der geheimnisvolle, farbenfrohe und abwechslungsreiche Nachtmahr ist sehr feminin verfasst und lässt seine Spannung wie rankender Efeu wachsen. Durchhalten lohnt also durchaus. In jugendlicher und mädchenhafter Leichtigkeit verfasst ist es jedoch eher ein Buch das (junge) Frauen ansprechen dürfte. "Das Jahr der Hexen" ist aber auch Abenteuer und Fürsprache an das weibliche Geschlecht. Das düstere Märchen erzeugt seine ganz eigene Aura und Atmosphäre. Das Debüt der US-amerikanischen Schriftstellerin Alexis Henderson, die heute in Charleston, South Carolina lebt, steht aber auch als Metapher für den falschen Glauben, die zu überdenkenden Dogmen der Kirche, Lügen, Betrug, Macht, Apartheid, Fremden- und Frauenfeindlichkeit, (Kindes-)Missbrauch, die Beharrlichkeit und Zerstörung durch den Kapitalismus, Freiheit, Selbstbestimmung, Bescheidenheit und die Freude an einem einfachen Leben.

 

"Das Jahr der Hexen" erscheint in der Festa Reihe "Must Read" als Band 25. Es ist in der Festa Lederoptik gestaltet und hat eine sehr schöne Aufmachung, die das Lesevergnügen zusätzlich anheizt. Das anmutige Cover, welches das Buch auch in der Originalausgabe "The Year of the Witching" ziert, birgt eine unheimliche Anziehungskraft.

 

(Janko)

 

https://www.alexishenderson.com

 

"Das Jahr der Hexen" beim FESTA Verlag: https://www.festa-verlag.de/das-jahr-der-hexen.html

 

Alexis Henderson - Das Jahr der Hexen

Dark Fantasy/History

FESTA Verlag
ISBN-13: 978-3-86552-911-4
528 Seiten

Gebundene Ausgabe

Originaltitel: The Year of the Witching
Erscheinungsdatum: 21.05.2021

19,99 Euro

 

Leseprobe: https://www.festa-verlag.de/media/productattach/h/e/henderson_das-jahr-der-hexen_leseprobe.pdf


Musik News

Live Reviews