Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 297 Gäste und keine Mitglieder online

Bruce Dickinson – Die Autobiografie (What does this Button do?)Bruce Dickinson – Die Autobiografie (What does this Button do?)

(Heyne Hardcore)

 

Iron Maiden Sänger Bruce Dickinson ist so etwas wie ein Alleskönner! Man kann nur tiefsten Respekt für jemanden empfinden der so viele Betätigungsfelder hat und überall saugut ist. Mit allerlei Schreib Blöcken und Stiften bewaffnet hat der Engländer auf der letzten Maiden Tour ein bisschen was über sein Leben aufgeschrieben und dabei wieder ins Schwarze getroffen! Seine Biografie macht von vorne bis hinten Spaß und man könnte meinen ein Vollprofi Schreiber mit 50 Jahren Erfahrung hätte das Buch verfasst!

 

Am Anfang steht die Kindheit, die Entdeckung der Rockmusik (vor allem Deep Purple hat es dem jungen Bruce angetan), die Schule mit all ihren Tücken und schließlich die Wahrnehmung der eigenen Fähigkeit zu singen. Dann kamen die ersten Band Versuche und schließlich Samson. Mit dieser NWOBHM Kapelle veröffentlichte Bruce Bruce (so nannte er sich damals) zwei Alben in den Jahren 80 und 81. Dann wurden zwei Typen namens Rod Smallwood (Manager) und Steve Harris (Basser und Chef) auf die Air Raid Siren (Spitzname von Bruce) aufmerksam und holten ihn zu Iron Maiden.

 

Was folgte waren Welterfolge auf Platte und auf Konzerten. Dabei entdeckte Bruce seine Leidenschaft fürs Schreiben, Fechten und schließlich Fliegen. Er veröffentlichte seine „Lord Iffy“ Bücher, nahm an wichtigen Fecht Turnieren teil und wurde schließlich Flugkapitän und Luftfahrt Unternehmer. Und das alles nebenher. Doch mit Maiden kam es dann zum Break und der gute Bruce veröffentlichte starke Solo Alben, die ihn Konzerte technisch auch nach Sarajevo führten zu Zeiten des Balkankrieges. Dort erlebte Bruce mit seinen Jungs allerlei gefährliche Abenteuer – eines der spannendsten Kapitel dieses Buches. Schließlich kehrte er zu Maiden zurück, flog die „Ed Force One“, besiegte den Krebs und schrieb schließlich dieses unterhaltsame Buch.

 

Es macht total Spaß dieses dicke Ding (448 Seiten) zu lesen und langweilig wird es nie. Bruce ist grundehrlich und nimmt auch kein Blatt vor den Mund was die Probleme mit Steve Harris betrifft. Er erzählt sein ganzes Leben – nur Familie, Frauen, Kinder lässt er außen vor, gut so. Dieses Buch ist absolut zu empfehlen – auch wenn man kein Maiden Fan ist (gibt’s das?) lohnt sich der Kauf. Wieder eine Herausforderung die der quirlige Herr Dickinson mit Bravour meisterte!

 

(Arno)

 

https://www.randomhouse.de/Verlag/Heyne-Hardcore/30800.rhd

 

                

  


Musik News